Eschweiler: Vierbeiniger Feuermelder: Hund rettet Hausbewohnern das Leben

Eschweiler: Vierbeiniger Feuermelder: Hund rettet Hausbewohnern das Leben

Ein unaufhörlich bellender Hund hat in der Nacht zum Donnerstag den Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in der Oberstraße in Eschweiler das Leben gerettet. Nach Mitternacht war ein Feuer in dem Gebäude ausgebrochen, es kam zu einer dramatischen Rettungsaktion. Zwei Menschen wurden verletzt.

Weil der Hund unaufhörlich Alarm schlug und umherlief, wachte die Halterin schließlich auf. Sie rannte in das bereits stark verqualmte Treppenhaus, um die übrigen Hausbewohner aufzuwecken. Dann verlor sie durch eingeatmeten Rauch das Bewusstssein und brach zusammen.

Laut Polizeiangaben erlitt die 53-Jährige eine Rauchgasvergiftung. Ihr Ehemann schaffte es, sie ins Freie zu bringen. Dabei zog er sich selbst starke Verbrennungen an den Händen zu. Wenig später konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand löschen.

Die Polizei ermittelt derzeit wegen Brandstiftung. Es deute alles darauf hin, dass jemand bewusst Gegenstände im Treppenhaus angezündet habe, heißt es im Polizeibericht.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten