Eschweiler: VHS-Exkursion in private Rosengärten

Eschweiler: VHS-Exkursion in private Rosengärten

Die Eschweiler Volkshochschule besucht am Sonntag, 29. Juni, vier private Eifler Rosengärten. Hans-Werner Schmidt, ehemaliger VHS-Leiter, zeigt mit dieser Exkursion, wie unterschiedlich heutzutage solche Gärten aussehen können:

Statt in monotonen und krankheitsanfälligen Flächenbeeten wie in den 50er und 60er Jahren wird die „Königin der Blumen“ inzwischen ganz anderes präsentiert.

Bei dem einen stehen Rosen inmitten einer großen Rasenfläche und haben dort ihren großen Auftritt. Bei dem anderen handelt es sich um einen romantischen Blumen- und Rosengarten, der einen bemerkenswerten Blütenreichtum aufweist, sowie einen gut sortierten Gemüseteil mit vielen „Seltenheiten“. Im dritten Garten wiederum sind Bäume noble Gewichtsträger für Kletterrosen, und Sitzgelegenheiten stehen dort, wo es verführerisch duftet.

Schmidts eigener Garten rührt dagegen aus einer Art „Notbepflanzung“, als er (nach dem Sturm „Kyrill“) 88 Fichten fällte, dann ein neues Konzept suchte und mit einem Mix aus Rhododendren und Rosen anfing. In diesem Garten gibt’s dann auch kostenlos Kaffee und Kuchen zum Abschluss — und einen Rosensämling für diejenigen, die das wollen.

Schmidt: „Vier Rosengärten und vier unterschiedliche Ideen zu ihrer Verwirklichung — da sprechen wir natürlich drüber.“ Was sie eint: Ihre Inhaber sind organisierte Mitglieder der Rosenfreunde in der Städteregion Aachen, und sie treffen sich regelmäßig, um im Kreis von Gleichgesinnten Informationen auszutauschen.

Wer an der Exkursion am 29. Juni teilnehmen möchte, kann sich im VHS-Haus, Kaiserstraße 4a, unter Telefon 70270 anmelden.

Mehr von Aachener Nachrichten