Aldenhoven/Eschweiler: Verfolgungsjagd: Einbrecherbande nach Unfall festgenommen

Aldenhoven/Eschweiler: Verfolgungsjagd: Einbrecherbande nach Unfall festgenommen

Nach einer rasanten Verfolgungsjagd und einem Unfall hat die Polizei am Dienstagmittag drei Männer in Aldenhoven festgenommen. Der 24-Jährige und zwei 34-Jährige werden verdächtigt, mehrere Einbrüche begangen zu haben.

Gegen 11 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Anwohner in einem Wohngebiet in Inden-Lucherberg drei verdächtige Männer in einem Auto mit Düsseldorfer Kennzeichen. Er befürchtete, dass ein Einbruch begangen werden sollte und rief die Polizei.

Als die Beamten eintrafen und das Trio kontrollieren wollten, ergriffen dieses die Flucht. Die Polizisten verfolgten den Wagen von Inden bis Aldenhoven. Dabei forderten sie den Fahrer immer wieder zum Anhalten auf.

An der Puffendorfer Kreuzung wollte der Fahrer nach rechts auf die Bundesstraße 57 abbiegen, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in den Gegenverkehr. Sein Wagen streifte zwei entgegenkommende Fahrzeuge und schleuderte dann nach rechts in ein Feld.

Als die drei Männer zu Fuß flüchten wollten, konnte die Polizei sie festnehmen. Einer von ihnen hatte sich verletzt; er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er unter Polizeiaufsicht behandelt wurde.

Bei dem Unfall wurden auch ein 55-jähriger Autofahrer und seine 55-jährige Beifahrerin aus Baesweiler leicht verletzt.

Der Kreuzungsbereich war bis 13.10 Uhr gesperrt. Die Schadenshöhe an den drei beteiligten Fahrzeugen wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. In dem Täterfahrzeug fand die Polizei mutmaßliches Diebesgut, unter anderem einen Geigenkasten. Die Ermittlungen gegen die drei aus Georgien stammenden Männer laufen laut Polizei „mit Hochdruck“.

(red/pol)