Eschweiler: Unterm grünen Blätterdach ist am Sonntag einiges los

Eschweiler: Unterm grünen Blätterdach ist am Sonntag einiges los

„Gekehrt wurde schon”, sagt Revierförsterin Susanne Gohde mit einem Schmunzeln. Aber eigentlich hat Eschweilers grüne Lunge das gar nicht nötig. Denn der Stadtwald wird 365 Tage im Jahr vorzüglich von Gohde und ihrem Team in Schuss gehalten. Und was so alles unter Laub- und Nadelbäumen passiert, das erfahren Besucher am kommenden Sonntag, 29. August, beim 3. Eschweiler Waldtag.

Von 11 bis 17 Uhr können Groß und Klein zwischen dem Forsthaus „Bohler Heide” und dem „Killewittchen” unzählige Attraktionen, Darbietungen und Infostände entdecken. Vor allem Familien, versprechen die Organisatoren, finden hier zum Ferienende ein tolles Angebot.

„Wer Interesse an der Natur und an Eschweiler hat, der wird bei uns sicherlich fündig”, sagt Gohde. Seit März steckt sie in den Planungen zum 3. Eschweiler Waldtag. Nun steht das Programm. Und das kann sich wahrlich sehen lassen.

Wie früher im Wald gearbeitet wurde, zeigen die Profis von Pferdebedarf Maus. Die Holzrückung mit Kaltblütern war schon beim letzten Waldtag einer der Publikumsmagneten.

Neu dagegen ist der Niedrigseilgarten der Motopädin Eva Staerk. Einen kleinen Ausflug ins Klettergeschirr ermöglichen professionelle Baumpfleger von „Sequoia Neue Baumpflege”.

Nicht nur für Teenager ein Anlaufpunkt: Die Mobile Jugendarbeit steht mit einem Bauwagen vor Ort. Gemeinsam mit einem Graffitikünstler und tatkräftiger Unterstützung der Jugendlichen soll er besprüht werden. Motiv: Der Wald aus der Froschperspektive.

Die Falkner Dedeas und Wimmer, die Kreisjägerschaft Aachen in Person von Hermann Karl mit der „Rollenden Waldschule”, einer Waldrallye, einem Flaschengarten und einer Jagdhundeshow - „das Spektrum ist einfach riesig”, sagt Gohde und freut sich auf viele Gäste.

Der Waldweg zwischen Forsthaus und Bohler Heide ist am 29. August für den Verkehr gesperrt. Im Stadtwald stehen Pkw-Parkplätze nur eingeschränkt zur Verfügung. Besucher werden daher gebeten, den kostenlosen Pendelbusverkehr in Anspruch zu nehmen.

Mehr von Aachener Nachrichten