„Und Löffel zu Löffel ins Löffelfach“: Unterhaltungskünstler Erwin Grosche spielt Kinderprogramm im Talbahnhof

„Und Löffel zu Löffel ins Löffelfach“ : Unterhaltungskünstler Erwin Grosche spielt Kinderprogramm im Talbahnhof

„Und Löffel zu Löffel ins Löffelfach“ heißt das Kinderprogramm (ab 6 Jahren), das Erwin Grosche am Sonntag, 19. Mai, im Talbahnhof präsentiert. Beginn ist um 15 Uhr.

Eine musikalische Quatschlesung mit einem Klavier (wird mitgebracht), einer Besteckschublade, einem Akkordeon, einer Gitarre, einem Elefanten (wird mitgebracht) und anderen Dingen, die lustig sind und Krach machen. Jede Lesung beginnt einem Lied. Schnell werden die Kinder einbezogen. Da singt, klatscht und reimt man mit.

Grosche spielt dazu Klavier, singt auf der Gitarre und begleitet sich mit Akkordeon, Zahnbürsten und Besteckschublade. Außerdem erzählt er von verliebten Scheibenwischern, vom wütenden Tigerstuhl, vom lauten Gong, und warum der Löffel zu Löffel ins Löffelfach will.

Einladung zum Mitmachen

Erwin Grosche ist ein Unterhaltungskünstler, von dem man nie so recht weiß, ob er die Welt schon aus Sicht der Erwachsenen oder noch aus der von Kindern sieht. Bei Grosche melden sich Staubsauger, Zahnbürsten und Hubschrauber gleichberechtigt zu Wort.

Die Stunde mit dem begnadeten Musik- und Sprachkünstler lädt alle Kinder unter Einbezug des Programms zum Mitsingen, Mitträumen und Mitstaunen ein.

„Kulturelle Teilhabe“ klingt vielleicht etwas nüchtern, aber genau darum geht es bei den gemeinsamen Zielen von Talbahnhof-Chef Walter Danz, der Mobilen Jugendarbeit, der Stadtverwaltung und dem Verein Flügelschlag.

„Es geht uns darum, Kindern die Chance zu geben, Kunst, Kultur und Musik eben nicht nur als passiver Konsument, sondern aktiv mitzuerleben,“ so Stefan Kaever. Daher subventioniere die Stadt im laufenden Jahr vier Veranstaltungen im Talbahnhof, die sich an ein junges Publikum richten.

Den Start machte im März das „Das Da Theater“ mit dem livemusikbegleiteten Familienstück „Lieselotte Lauert“.

Mehr von Aachener Nachrichten