Ungereimtheiten um den Tod einer Unbekannten

Leiche einer Frau gefunden : Was geschah auf dem Blausteinsee?

Noch gibt es seitens der Polizei keine neuen Auskünfte über das, was sich am Karfreitag auf dem Blausteinsee ereignet hat. Dort hatten Taucher am Mittag die Leiche einer Frau aus dem Wasser geborgen.

Deren Identität konnte die Polizei auch am Montag noch nicht mitteilen. Zuvor hatte die Behörde lediglich bekanntgegeben, die Frau sei 55 Jahre alt gewesen.

Die Tote wird in Zusammenhang mit einem führerlos auf dem See schwimmenden Boot gebracht. Die Hintergründe des Vorfalls sind nach wie vor unklar, ebenso, ob es sich etwa um einen Angelunfall gehandelt haben könnte.

Dazu meldete sich der Fischereipächter des Blausteinsees zu Wort, der von Mitarbeitern der Blausteinsee-GmbH während seines Urlaubes in den Niederlanden über den Todesfall in Kenntnis gesetzt worden war.

Er schrieb, es habe keine Angelerlaubnis für das entsprechende Boot oder die Frau gegeben. „Angler, die den See mit einem Boot befischen möchten, brauchen eine Sondergenehmigung, die von mir erteilt wird. Diese Bootsnummer ist gut sichtbar an der linken Seite des Bootes zu befestigen.“

Das Schlauchboot, das der Toten zugeordnet wurde, habe von ihm keine Genehmigung zum Fischen gehabt. „Auf Grund der Größe und Beschaffenheit, so wie es mir telefonisch geschildert wurde, hätte ich für das Boot auch keine Genehmigung erteilt.“

Hinweis: Die Hintergründe des Vorfalls waren auch mehrere Tage nach dem Fund der Toten noch unklar. Es gibt bis dato von offizieller Seite keine konkreten Anhaltspunkte, dass es sich um einen Angelunfall gehandelt haben könnte. Wir haben unsere Berichterstattung in diesem Punkt nachträglich präzisiert.

(rpm)
Mehr von Aachener Nachrichten