Eschweiler: Unbekannter droht im Netz mit Anschlag auf Disko

Eschweiler : Unbekannter droht im Netz mit Anschlag auf Disko

Ein Unbekannter hat am Sonntagmorgen mit einem Anschlag auf die Diskothek Klejbor‘s im Gewerbegebiet Königsbenden gedroht. Auf einem Profil auf einer Internetplattform war zu lesen, dass „Menschen sterben werden“.

Die Polizei bestätigte den Vorfall. Der Eintrag habe einen islamistischen Hintergrund vorgegeben, hieß es dort. Der Verfassungsschutz wurde eingeschaltet. Der Eintrag wurde noch im Laufe des Sonntags aus dem Netz genommen.

Der Unbekannte prangerte im Internet die „Alkohol-Exzesse“ in der Diskothek an. Er verwandte auch das Symbol der terroristischen Organisation „Islamischer Staat“ (IS). Der Diskotheken-Betreiber selbst schaltete daraufhin die Behörden ein, die die Gefahr des Interneteintrags einordneten. Durch die Diskothekenräume wurde ein Sprengstoffspürhund geführt — ohne Ergebnis. Weitere Hinweise auf einen Anschlag, die über den Interneteintrag hinaus gehen, fanden die Ermittler nicht. So kam man zur Überzeugung, die Veranstaltung am Abend nicht abzusagen.

Zwar wurden die Einlasskontrollen verschärft und die Mitarbeiter der Security-Firma wurden entsprechend sensibilisiert, zu weiteren Vorfällen am Sonntagabend kam es jedoch nicht. Die Veranstaltung fand wie geplant und laut Polizei, die ebenfalls vor Ort war, „ohne besondere Vorkommnisse“ statt.

Die Ermittler des Verfassungsschutzes und die Polizei gehen zwar davon aus, dass der Unbekannte einen falschen Namen im Netz genutzt hat, allerdings lässt sich der Computer, von dem aus die Nachricht verschickt wurde, feststellen. Das Büro des Diskothekenbetreibers war am Pfingstmontag nicht besetzt.