Eschweiler-Nothberg: Umbau des Pfarrheims in Nothberg fast abgeschlossen

Eschweiler-Nothberg: Umbau des Pfarrheims in Nothberg fast abgeschlossen

Es ist soweit. Die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen am Pfarrheim St. Cäcilia Nothberg sind abgeschlossen. Nur noch einige Kleinigkeiten müssen erledigt werden, bevor das neue Pfarrheim am 6. Oktober eingeweiht werden kann. Lampen und Bilder werden noch aufgehängt, und auch die neue Garderobe ist bereits in Arbeit. 400.000 Euro kostet das Projekt.

„Es sind Kleinigkeiten, die noch fehlen. So wie eine Klingel und ein Briefkasten“, erklärt Dieter Velden, Mitglied des Kirchenvorstands der Gemeinde Heilig Geist Eschweiler. Um diese Kleinigkeiten kümmern sich die vielen fleißigen Helfer der Pfarre in Eigenregie.

Von außen erstrahlt das Gebäude, an das der katholische Pfarrkindergarten St. Cäcilia grenzt, bereits in neuem Glanz. Ein neues, gut isoliertes Dach sowie ein Anstrich in kräftigem rot sind nur das i-Tüpfelchen. Im Mai des vergangenen Jahres starteten die Umbau- und Sanierungsarbeiten, die sich jedoch etwas verzögerten.

„Eigentlich war geplant, dass die untere Etage nur renoviert wird, doch wir mussten den kompletten Boden tiefer legen“, so Velden. Der Keller beheimatet nun die katholische Pfarrjugend, die dort ihren Jugendraum eingerichtet hat.

Nebenan befindet sich der ganze Stolz der Pfarre, die eigene Pfarrbücherei. Diese wird momentan von Pfarrangehörigen reaktiviert und soll künftig auch kleineren Gruppen als Besprechungsraum dienen. Außerdem befinden sich auf beiden Etagen Toilettenanlagen, die auch behindertengerechte WCs beinhalten.

„Diese sind während der Messen für die Kirchgänger zugänglich“, sagt Velden. Auf der oberen Etage, die über eine Rampe zugänglich ist, befinden sich neben dem Pfarrbüro die Küche und der Pfarrsaal. „Die Küche war vorher im Untergeschoss, das war eine ganz schöne Lauferei, die uns nun erspart bleibt“, meint Velden. Schließlich sind regelmäßig Wallfahrten mit teilweise über 100 Teilnehmern in der Pfarre zu Gast.

Bereits während der diesjährigen Oktav, deren Abschluss am vergangenen Sonntag war, konnten die Pfarrmitglieder viele Gäste in ihrem neuen Pfarrsaal bewirten. Besonders die Durchreiche von der Küche zum Pfarrsaal erleichterte ihnen die Arbeit.

Auch die Außenanlage wurde bei den Umbauarbeiten neu gestaltet. Die Wiese hinter dem Pfarrheim wurde neu eingesät und soll im kommenden Frühjahr nutzbar sein. Auch energietechnisch wurde das Pfarrheim auf den neusten Stand gebracht. Das Gebäude, das 1962 errichtet wurde, wurde nicht nur bis auf den Rohbau erneuert, sondern auch um zwei Meter in Richtung Außenanlage vergrößert.

„Bisher wurde immer nur das Nötigste getan“, erklärt Velden und fügt hinzu: „Aber im vergangenen Jahr haben wir gedacht, wir machen es entweder ganz oder gar nicht.“ 400.000 Euro haben die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen gekostet, der Großteil stammte aus Eigenmitteln der Pfarre. „Nachdem wir das Grundstück unseres ehemaligen Pfarrheims verkauft hatten, konnten wir den Erlös in unser neues Pfarrheim investieren“, so Velden.

Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Auf zwei Etagen können die Nothberger nun wieder ihr Gemeindeleben aufleben lassen. Während der Bauarbeiten standen dafür zwei sechs mal sechs Meter große Baucontainer zur Verfügung. Hin und wieder mussten auch einige Gruppen in den Kirchenvorraum ausweichen. Doch die Gemeindemitglieder freundeten sich mit der Übergangslösung schnell an.

„Der Platz war zwar sehr knapp, aber das war kein Problem“, erinnert sich Velden. Immerhin habe man gewusst, dass man sich bald über ein neues Pfarrheim freuen dürfe. Denn dieses spiele im Gemeindeleben mindestens eine genauso große Rolle wie die Kirche selbst.

„Unser Pfarrheim wird täglich genutzt. Alles, was zur Pfarre gehört, trifft sich hier“, so Velden. Am 6. Oktober wird dieses nun offiziell eingeweiht. Nach dem Erntedankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Cäcilia, den alle Pfarren der Heilig-Geist-Gemeinde gemeinsam feiern, findet im Pfarrheim ein Empfang mit der Einsegnung der neuen Räume statt.

Neben einem bunten Programm erwartet die Besucher auch eine herzhafte Stärkung sowie Kaffee und Kuchen. An diesem Tag haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich das neue Pfarrheim einmal näher anzuschauen. „Vielleicht weckt dies bei dem ein oder anderen die Lust, sich in der Gemeinde zu engagieren“, so Velden.

(se)
Mehr von Aachener Nachrichten