Triathleten in NRW Liga - Starkes Debüt von Pascal Huppertz

Triathlon : Der Klassenerhalt ist realistisch

An den vergangenen Wochenenden waren die Triathleten des Teams Indeland oft unterwegs, um bei verschiedenen Wettkämpfen ihre gute Form zu beweisen. Besonders eindrucksvoll gelang dies den Liga-Athleten.

Bei guten äußeren Bedingungen waren gleich zwei Teams in Gütersloh im Einsatz: In der obersten NRW-Liga erreichten Christian Decker, Achim Quadflieg, Pascal Huppertz und Martin Lieberz beim bereits zweiten Ligawettkampf der Saison Gesamtplatz 13. Dieser steht damit auch nach zwei von fünf Rennen zu Buche. Für die Aufsteiger ist dies eine weitere Bestätigung, „dass der Klassenerhalt realistisch ist“, zumal Teamchef Quadflieg und Neumitglied Huppertz kurzfristig für zwei verletzte Stammkräfte einspringen mussten.

Dem letztgenannten gelang über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren mit Windschattenfreigabe, fünf Kilometer Laufen) ein „starkes Ligadebüt mit einem beeindruckenden Laufsplit“, betonen die Trainer.

Beim gleichen Event schaffte das Oberligateam zum Saisonauftakt über die Kurzdistanz (einen Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Rad fahren, zehn Kilometer Laufen) in der Besetzung Dominik Neumann, Uli Salentin, Jörg Lüttgen und Jörg Esser Gesamtplatz fünf. Ebenfalls als Aufsteiger in die Saison gestartet hat sich die zweite Vertretung somit direkt in der oberen Tabellenregion festgesetzt.

Das Team Indeland III musste in der Verbandsliga Süd in Hagen zum ersten Ligawettkampf antreten. Bei dem Rennen über die Kurzdistanz mit selektiver Radstrecke erreichten Stefan Theißen, Florian Hach mit starkem Radsplit bei seinem Ligadebüt, Uli Salentin als zweitschnellster Schwimmer des gesamten Starterfeldes und Routinier Achim Quadflieg Gesamtplatz zwei.

Die Athleten Dominik Neumann und Christian Decker nahmen am selben Tag an der NRW-Feuerwehrmeisterschaft über die Sprintdistanz in Hagen teil und feierten anschließend einen Doppelerfolg. Neumann verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr, und Christian Decker belegte Platz zwei.

Für die Athleten, die im Sommer einen Start über die Ironman-Distanz geplant haben, ist jetzt auch die Zeit, einen Testwettkampf über die halbe Distanz zu bewältigen. Dazu gab es am gleichen Wochenende im westfälischen Steinfurt die Gelegenheit. Dort standen zwei Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer Rad fahren und 20 Kilometer Laufen auf dem Programm. Pascal Huppertz als Zehnter im gesamten Feld benötigte dazu lediglich 4:21 Stunden. Nur wenige Sekunden und einen Rang nach ihm kam mit Lars Königs der nächste Indeländer ins Ziel. Auch Jörg Lüttgen (4:30) und Jörg Esser (4:40) schafften gute Ergebnisse.

Mehr von Aachener Nachrichten