Eschweiler: Treff gemütlicher Radler und ambitionierter Raser

Eschweiler: Treff gemütlicher Radler und ambitionierter Raser

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen haben sich 224 Radsportler zur 22. Radtouristikfahrt der ESG aufgemacht. Wie immer konnten die Teilnehmer aus vier Strecken wählen.

„Es ist zwar ein riesiger Aufwand, aber meine Radsportfreunde und ich machen das gerne”, sagt der Vorsitzende des Vereins, der seit 1985 besteht. Auch wenn die ESG-Radsportler erfahrene Veranstalter sind, so ist die Radtouristikfahrt für Hermann-Josef Meuthen und seine Kollegen jedes Mal eine neue Herausforderung, zumal der Verein durchaus Verstärkung brauchen könnte. So gilt es, die verschiedenen Strecken auszuschildern, Kontrollposten zu besetzen und nicht zuletzt die Verpflegung am Start- und Zielpunkt Realschule sicherzustellen.

Hierfür sorgten einmal mehr die Damen des Vereins, die die Radsportler nach ihrer Rückkehr mit leckeren Kuchen, belegten Brötchen, Würstchen und erfrischenden Getränken versorgten. Erfreut ist Hermann-Josef Meuthen darüber, dass in diesem Jahr zehn Downhill-Fahrer zur ESG Radsport gestoßen sind, und die halfen bei der 22. Radtourenfahrt auch gleich kräftig mit.

121 Trimmfahrer und 103 Freizeitsportler im Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gingen bei der 22. ESG-Tour an den Start.

Platz 1 bei den Trimmfahrern belegte die „Aachener Runde”, die mit sieben Fahrern angetreten war. Platz 2 ging an den Marathon-Club Eschweiler (ebenfalls sieben), Rang 3 an die Sparkasse Aachen (vier). Die größte Gruppe bei den BDR-Fahrern stellte der RC 09 Noppenberg mit 15 Fahrern, gefolgt vom RTC Jülich (13) und Schwalbe Eilendorf (11).

Mehr von Aachener Nachrichten