1. Lokales
  2. Eschweiler

Sport im Park: Training mit dem eigenen Körpergewicht

Sport im Park : Training mit dem eigenen Körpergewicht

Eschweiler bewegt sich. Auch sportlich. Seit rund einer Woche bietet „Sport im Park“ vier Wochen lang auf sieben attraktiven Plätzen, die Möglichkeit, Sport und Bewegung für sich zu entdecken — und das zum Nulltarif.

Ziel des Regio-Sport-Bundes und der Stadt Eschweiler ist es, neue Wege für mehr Gesundheit und Vitalität aufzuzeigen.

Einer der attraktiven Plätze ist der Kulturpark Weisweiler. Am Freitag eröffnete Bürgermeister Rudi Bertram gemeinsam mit Hugo Polz, Geschäftsführer beim Regio-Sport-Bund, die erste Calisthenics-Anlage. Unter Calisthenics versteht man ein intensives Training an der frischen Luft, bei dem in der Regel mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird. Zusatzgewichte und Geräte oder Maschinen, wie beim klassischen Krafttraining im Fitnessstudio kommen dabei nicht zum Einsatz.

Wie das geht, das demonstrierten einige Sportler, um Ungeübten die Grundlagen von Calesthenics nahezubringen. Mit einer Leichtigkeit zeigten sie Klimmzüge, Liegestütze, Beinheben, Dips und vieles mehr an der neuen stählernen Anlage.

Calisthenics ist vor allen Dingen bei jungen Leuten sehr beliebt, weil Muskeln ohne spezielle Geräte praktisch überall effektiv trainiert werden können.

Calisthenics bedeutet „Gymnastik“, aber im Altgriechischen heißt es sinngemäß übersetzt „schöne Kraft“. Das klassische Eigengewichtstraining stammt auch aus dem alten Griechenland. Die grundsätzliche Idee, mit nichts weiter als mit dem eigenen Körper zu trainieren, ist also nicht neu. Sie geriet nur in Vergessenheit, bis zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Damals wurde sie in New York wiederentdeckt.

Und nun kann man diesen effektiven und schönen Sport auch in der Indestadt betreiben. Die Gesamtkosten für die Calesthenics-Anlage im Weisweiler Park betragen etwa 36.000 Euro.

(irmi)