Eschweiler: Tenniscracks ermitteln ihre Stadtmeister

Eschweiler: Tenniscracks ermitteln ihre Stadtmeister

Nur noch wenige Stunden, dann fliegen wieder die Bälle über das Netz: Am heutigen Freitag starten auf der Anlage der ESG Tennis, Im Felde 20a, die Tennis-Stadtmeisterschaften 2014. Bis zum Samstag, 13. September, werden in 18 Konkurrenzen, die vom Knaben- und Mädchen-Einzel über den Damen-40-Wettbewerb bis zum Herren-65-Doppel reichen, die neuen Champions ermittelt.

Insgesamt verzeichneten die Verantwortlichen von ESG Tennis im Vorfeld 189 Meldungen.

Den größten Andrang registrierten die Organisatoren um Sportwart Gerd Lüttgen und Pressewartin Inge Stahlberg in der Herren-B-Konkurrenz, in der 20 Bewerber um den Titel streiten werden. Neben den Akteuren der ESG und des TC Blau-Gelb Eschweiler sind in den kommenden zwei Wochen auch Spieler des RWE, des TC Inden sowie von BW Stolberg, des SV Stolberg, des TC Zweifall, des TC Breinig, des ESV Stolberg sowie Vereins- und Hobbyspieler, die im Stadtgebiet Eschweiler wohnen, teilnahmeberechtigt.

„Wir haben die Stolberger Vereine mit ins Boot genommen, um einerseits mehr Meldungen generieren zu können und andererseits zu verhindern, dass es immer wieder zu den gleichen Begegnungen kommt“, erklärt Gerd Lüttgen. Eine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr stellt die Tatsache dar, dass die Stadttitelkämpfe 2014 nicht in die Kategorie „Leistungsklassenturnier“ fallen. Ranglistenpunkte können also nicht erkämpft werden, doch im Gegensatz zu den Meisterschaften des Jahres 2013 waren die Teilnehmer berechtigt, für mehrere Wettbewerbe zu melden. „Diese Entscheidung wurde von den Vertretern der teilnehmenden Vereine gemeinsam und einvernehmlich getroffen“, betont Inge Stahlberg. „Und die Möglichkeit, an mehreren Konkurrenzen teilzunehmen, wird von so manchem Spieler wahrgenommen“, ergänzt Gerd Lüttgen.

Am frühen Mittwochabend fand im Vereinsheim der ESG Tennis die Auslosung statt. Die Herren-A-Konkurrenz, für die neun Spieler gemeldet haben, wird mit dem Achtelfinale zwischen „Lokalmatador“ Bastian Frings (ESG) und Patrick Glowaki (BW Stolberg) eröffnet. Der Sieger dieser Partie trifft im Viertelfinale auf Titelverteidiger Marc Reinartz (BG Eschweiler). Die weiteren Viertelfinalpaarungen lauten David Pieters (ESG) gegen Michael Zaunbrecher (RWE), Thomas Wings (ESG) gegen Achim Zimmermann (BG Eschweiler) sowie Jens Baumann gegen Dr. René Mombartz (Kurhaus Aachen). Im Herren-Doppel warten die Titelverteidiger Marc Reinartz/Marco Esser (BG Eschweiler) im Viertelfinale auf die Sieger der Partie Thomas Deising/Tobias Röber (BG Eschweiler) gegen das SV Stolberg-Duo Essmajor/Kratzborn.

Dina Reinartz, dreifache Titelträgerin des Vorjahres, wird in den kommenden Wochen leider nur in zwei Wettbewerben den Versuch der Titelverteidigung unternehmen können. Während der Damen-Einzelwettbewerb aufgrund der zu geringen Meldezahl in diesem Jahr entfällt, tritt die Spielerin von Blau-Gelb Eschweiler in der Damen-Doppel-Konkurrenz mit ihrer Partnerin Gabi Pfeiffer-Schirra sowie im Mixed mit Partner Marc Reinartz an. Die ersten Tennis-Stadtmeister des Jahres 2014 werden aber bereits am Samstag, 6. September, ermittelt. Dann zeigen ab 10 Uhr die „Minis“ (Jahrgang 2004 und jünger) und „Maxis“ (Jahrgänge 2002 und 2003) auf dem Kleinfeld ihr Können.

Es ist also angerichtet! Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und die acht Sandplätze der Anlage bestens präpariert. Und ein weiterer nicht ganz unwichtiger Aspekt gibt Grund zur Hoffnung: Nachdem der „Blick nach oben“ in den zurückliegenden Wochen (zu) häufig nichts Gutes verheißen ließ, scheint es Petrus mit den indestädtischen Tenniscracks gar nicht so schlecht zu meinen. „Die Prognosen sagen Sonnenschein, angenehme Temperaturen und ein weitgehend nur geringes Regenrisiko voraus“, vermeldet Inge Stahlberg. Dem „Spiel, Satz und Sieg“ steht also nichts nehr im Weg.

(ran)
Mehr von Aachener Nachrichten