1. Lokales
  2. Eschweiler

Tatverdächtiger streikt bei Festnahme in Eschweiler

Festnahme unter Widerstand : Nur pöbelnder Unruhestifter oder auch Dieb?

In Eschweiler machte gestern ein pöbelnder Mann einen Streifzug durch die Stadt. Auch nachdem die Beamten ihn mit auf die Wache genommen hatten, ließ der Störenfried sich nicht beruhigen. Zuvor wurde ein Kiosk ausgeraubt. Ob und wie der Mann darin verwickelt war, ist noch unklar.

Gegen 16.20 Uhr soll ein Mann auf der Marien- und Grabenstraße mehrere Passanten angepöbelt haben. Die Polizisten konnten ihn am Talbahnhof aufgreifen, wo er Jugendliche verbal belästigte. Sein aggressives Verhalten veranlasste die Beamten, ihn zu untersuchen und zu fesseln.

Der 35-Jährige hielt nichts von dieser Maßnahme und wehrte sich. Er versuchte den Polizisten Kopfstöße zu geben. Die Zidane anmutenden Bewegungen blieben erfolglos. Bei der Durchsuchung wurde eine Wodkaflasche gefunden.

Die Polizisten nahmen den alkoholisierten Tatverdächtigen in Gewahrsam. Der aggressive 35-Jährige leistete beim Transport im Streifenwagen und auch auf der Wache permanent Widerstand. Alle beteiligten Polizisten blieben bei dem Einsatz unversehrt. Auf der Wache entnahm ein Arzt eine Blutprobe.

Am selben Tag wurde morgens gegen 10.20 Uhr ein Kioskbesitzer auf der Marienstraße von einem Mann, der laut Beschreibung wie der 35-Jährige aussieht, mit einem Messer bedroht. Der Mann stahl aus dem Kiosk unter anderem eine Wodkaflasche. Ob es sich bei dem Unruhestifter und dem Dieb um dieselbe Person handelt, konnte noch nicht ermittelt werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahl, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen.

(pol/red)