Tag der offenen Tür in der Waldschule Eschweiler

Tag der offenen Tür : Waldschule bietet Einblick in Unterricht und Projekte

Für viele Grundschüler sowie auch für Absolventen der 10. Klasse, die das Abitur anstreben, steht im nächsten Jahr die Wahl der weiterführenden Schule an.

Daher hatte die Städtische Gesamtschule Eschweiler, Waldschule, am vergangenen Samstag Schülerinnen und Schüler wie auch ihre Familien zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen. Den Beginn der Veranstaltung machte der Schulchor und die AG „Stomp at School“.

Anschließend fanden Unterrichtsproben für die 5. und 11. Jahrgänge statt, in denen die Schüler einen ersten Eindruck zur Unterrichtsmethodik der Waldschule erlangen konnten. Zudem konnten sich die Besucher einem vielfältig gestalteten Programm widmen, wie dem Drucken von Weihnachtskarten oder Experimenten in den Schulfächern Chemie und Physik.

Aber auch Schulführungen boten die Gesamtschüler an. Die 32 „Lotsen“, Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse, erklärten dabei den Interessenten alles rund um ihre Schule und führten sie durch die Räumlichkeiten. Außerdem konnten die Gäste auf ein großes Angebot der Berufsberatung zurückgreifen, dass die neuen Oberstufenschüler über zukünftige Berufe beziehungsweise die werdenden Fünftklässler über das berufsorientierende Praktikum in der 8. Klasse informierte.

Auch bot die Gesamtschule während der Erkundungstour durch die Schule einen Einblick in die von den Schülern gestaltete Schülerdisko, die während des Schulalltags in der Mittagspause besucht werden kann. „Die Disko ist für alle Jahrgänge und passende Lieder werden vorab von einem Veranstaltungstechnikteam ausgesucht, dem sich jeder Schüler anschließen kann“, so der Sozialpädagoge Lothar Horndt, der mit seinen Kolleginnen Yvonne Mussler und Melanie Lumma die Schule unterstützt.

„Die Sozialpädagogen sind ein wichtiges Element unserer Gesamtschule und sind so in vielen Bereichen tätig“, erklärte der stellvertretende Schulleiter Stefan Gerold. Demnach ist die Städtische Gesamtschule Eschweiler in dem Bereich ihrer Sprachfördergruppe sehr aktiv, die aber keine Separation unterstützt, sondern die Schülerinnen und Schüler individuell oder in Kleingruppen begleitet und die während des „Tages der offenen Tür“ ebenfalls vorgestellt wurde. Weiterhin fand ein Teil des Programms in den neuen Naturwissenschaftsräumen statt, die am 20. November mit Bürgermeister Rudi Bertram eröffnet worden waren.

Zukünftig strebt die Eschweiler Gesamtschule eine Modernisierung der Technik in den Klassenräumen an, die für das kommende Jahr geplant ist. Während der Informationsveranstaltung bot der Förderverein der Waldschule Kaffee und Kuchen und diverse andere Snacks an. Zudem präsentierten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Projekte wie eine selbsthergestellte Solarthermie in Kooperation mit den „Ingenieuren ohne Grenzen“ der RWTH Aachen und auch Projekte zur Nachhaltigkeit, wie Mülltrennung beziehungsweise eine Wurmkiste, um das Leben von Regenwürmen zu beobachten.

„In diesem Jahr haben wir mit dem Verein „Bienen e.V.“ zusammengearbeitet und können möglicherweise ab dem nächsten Jahr unseren eigenen Honig verkaufen. Aber auch eine eigene Apfelsaftproduktion soll entstehen, denn unsere Schüler haben Äpfel auf Streuobstwiesen gesammelt. Wir möchten die Theorie mit diesen Projekten in die Praxis umsetzen“, berichtete die Abteilungsleiterin der 8. bis 10. Jahrgänge Petra Beckmann. Den Abschluss des programmreichen Tages der Waldschule bildete dann der Auftritt der Schulband.

(tcre)
Mehr von Aachener Nachrichten