Eschweiler: Tag der offenen Tür an der Bischöflichen Liebfrauenschule

Eschweiler : Tag der offenen Tür an der Bischöflichen Liebfrauenschule

Mit Gesang, Akrobatik und Unterricht zum Anfassen hat die Bischöfliche Liebfrauenschule (BLS) zu ihrem Tag der offenen Tür eingeladen. In der großen Aula hatten sich zahlreiche Grundschüler mitsamt ihren Familien eingefunden. Die Aufregung der Kleinen war spürbar und wurde von leisem Gemurmel untermauert.

Doch die Anspannung ist verständlich. Immerhin ist es ein neuer, großer Schritt von der Grundschule zu einer weiterführenden Einrichtung zu wechseln.

Damit dieser Lebensabschnitt nicht allzu schwer fehlt, stellte sich die BLS den potenziellen Schülern vor. „Unsere Schule erwartet heute Besuch. Und wie das nun mal ist, wenn man Gäste erwartet, putzt man sich raus. Das haben auch wir getan: In schicker Kleidung und mit aufgeräumten Zimmern empfangen wir euch heute!“, so herzlich begrüßte Schulleiter Carsten Gier die Viertklässler und ihre Eltern.

Gesang und Akrobatik

Zur Auflockerung gab der Chor der Fünftklässler einige Lieder zu ihrem Besten. Dabei erzählte Gier, dass „diese Kinder letztes Jahr noch auf euren Plätzen saßen, und heute sind sie Teil unseres Chors!“ Die kleinen Sänger wurden von ihrem Musiklehrer Professor Michael Hoppe am Klavier begleitet. Sie sangen von einer kleinen Weltreise, dass Musik ihre Welt ist und riefen dazu auf, ihnen beizutreten.

Offener Unterricht

Auch der Oberstufenchor „Chorrect“ sang für die kleinen Besucher zwei Lieder. Sie wurden ebenfalls von Professor Hoppe begleitet. Einige Schülerinnen der Klasse 7 C zeigten zum Titellied von „Fluch der Karibik“, was sie akrobatisch drauf haben. Mit Hebefiguren und Spagat wurden die Grundschüler unterhalten. Anschließend konnte die Schule erkundet werden. Es bestand die Möglichkeit, an einer Führung für Eltern teilzunehmen oder die Kinder mit einem Oberstufenschüler alleine los zu schicken. Auf diese Weise trauen sich die Kleinen, Fragen zu stellen, die sie ihren zukünftigen Lehrern nicht stellen würden.

Um einen Einblick in die Lehrmethoden zu bekommen, wurde offener Unterricht angeboten. Interessierte konnten sich in die Unterrichtsfächer Englisch, Biologie, Mathematik, Politik, Deutsch, Erdkunde, Religion oder FIMU (Fit in der Muttersprache) setzen. Auf die Art sind die Viertklässler direkt dabei und sehen, ob die Schule zu ihnen passt. Neben dem offenen Unterricht gab es in dem gesamten Gebäude Infostände. Dort wurden die einzelnen Fächer vorgestellt und Fragen geklärt.

Angebote zum Mitmachen

In den Räumen der Chemie machten die Kleinen große Augen, als mit verschiedenen Substanzen experimentiert wurde. Denn wenn eine Schaumsäule aus einem Reagenzglas schießt, kann auch der uninteressierteste Schüler für die Wissenschaft begeistert werden. In den Biologieräumen durfte selber mit angepackt werden. Beim Mikroskopieren von Zwiebeln konnten die Schüler ihre Geschicklichkeit zeigen. Diese praktischen Übungen sind Teil des Unterrichtkonzepts der BLS. Beim sogenannten „Biologie praktisch“ wird eine intensive Einarbeitung von Techniken und Methoden der Biologie erlernt. Hierzu zählt auch der Umgang mit einem Mikroskop. „Biologie praktisch“ ist eine Ergänzung für die 5. Klasse und findet alle zwei Wochen statt.

Neben dem Unterricht hat die BLS auch einige andere Aktivitäten und AGs zu bieten. Hierzu zählt zum Beispiel die Schülerzeitung. Ihre Mitglieder stammen aus verschiedenen Jahrgangsstufen und berichten darüber, was an der Schule passiert und was die Schüler bewegt. Wer sich mehr um das körperliche Wohl anderer kümmern möchte, findet im Schulsanitätsdienst einen Platz. Ebenso bietet das Streitschlichter-Team denjenigen einen Ort, die über gute soziale Kompetenzen verfügen und helfen wollen, Auseinandersetzungen beizulegen.

Wer nun vom Konzept der BLS überzeugt ist, kann sein Kind von Samstag, 3. Februar bis Dienstag, 6. Februar an der Schule anmelden.

Mehr von Aachener Nachrichten