Eschweiler: Szenemusiker Rafferty glänzt im Talbahnhof

Eschweiler: Szenemusiker Rafferty glänzt im Talbahnhof

Ein Stück New York in der Indestadt. Der Szenemusiker „Mr. Groove” Adam Rafferty verzauberte am vergangenen Freitag im Talbahnhof sein Publikum mit hochkarätigen Gitarrenklängen. Seit seiner frühen Kindheit ist er nun begeisterter Musiker und scheint den Rhythmus und das Gefühl schon von Geburt an fest in sich verankert zu haben.

Er selbst pflegt einen besonderen Stil, den man im Englischen „Solo Fingerstyle Guitar” nennt. Gleichzeitig spielt er zwei Tonspuren mit gegeneinander laufenden Rhythmen, die den besonderen Klang seiner Musik ausmachen. Dabei orientiert sich der in New York Lebende vor allem an Musiklegende Stevie Wonder.

An diesem Abend ist er nicht alleine auf der Bühne. Die Jazzsängerin und Komponistin und leidenschaftliche Bossa-Nova-Saxophonistin Sabine Kühlich singt an seiner Seite unter einem Label von „Acoustic-Music”. Die Zuhörer erleben Gesang, Gitarre, Rasselei und Bongo-Sounds, die man durch das Klopfen auf die Gitarrendecke erzeugt. Momentan tourt das Duo mit seinem Album „girl meets guitar” unter „Adam & Sabine” durch die Umgebung.

Beide präsentieren sich auf der Bühne als eingespieltes und professionelles Team, denn „Sabine is a echt Musiker” wie Adam mit einem Lächeln preisgibt. Bei perfekt ausgesteuertem Sound kommuniziert das Duo auch mit dem Publikum und bittet die Gäste um rhythmische Unterstützung mit Klatschen und Hintergrundgesang.

Mehr von Aachener Nachrichten