Eschweiler-Hastenrath: Stadtmeisterschaft: Weisweiler und St. Jöris stehen im Endspiel

Eschweiler-Hastenrath : Stadtmeisterschaft: Weisweiler und St. Jöris stehen im Endspiel

Die beiden A-Ligisten Fortuna Weisweiler und SV St. Jöris bestreiten am Sonntag das Endspiel der 28. Feldfußball-Stadtmeisterschaft. Weisweiler bezwang am Freitagabend den Berger Preuß mit 2:1. Im Anschluss gewann St. Jöris im Elfmeterschießen gegen Hehlrath.

SC Berger Preuß - Fortuna Weisweiler 1:2 (0:0)

Verwandelte den entscheidenden Elfmeter: Michael Owen Aidoo. Foto: Tobias Röber

Die Zuschauer sahen im ersten Halbfinale die erste torlose Halbzeit der 28. Titelkämpfe, weil beide Mannschaften ihre Chancen ausließen. Die Fortuna war zu Beginn — wie es zu erwarten war — die spielbestimmende Mannschaft. Der A-Ligist hatte mehr Ballbesitz, der B-Ligist SC Berger Preuß machte jedoch geschickt die Räume eng und konterte immer wieder gefährlich.

So lief Michael Kleemann in der 14. Minute alleine auf Fortuna-Keeper Daniel Bräuer zu, scheiterte jedoch ebenso wie fünf Minuten später Tobias Wirtz, der zwar am Torwart vorbeischoss, aber nicht an Fortuna-Verteidiger Maximilian Borris, der den Ball noch klären konnte.

Auf der anderen Seite scheiterten die Weisweiler Nassim Mhamdi und Mustafa Selmani, der erst einen fulminanten Freistoß an den Pfosten setzte und kurz darauf noch zwei gute Gelegenheiten ausließ. Direkt nach Wiederanpfiff ging der Außenseiter in Führung. Tobias Wirtz hielt aus rund 30 Metern einfach mal drauf und der Ball schlug links unten ein.

Nur zwei Minuten später fast der Ausgleich. Alex Weber zog ab, Preuß-Torwart Bastian Reuter lenkte den Ball aber über die Latte. Dann nahm das Spiel eine entscheidende Wende. Schiedsrichter Anton Dinslaken zeigte zur Verwunderung fast aller Besucher auf dem Sportplatz auf den Punkt. Einen langen Ball der Weisweiler fing Bastian Reuter regelkonform in seinem Strafraum. Alex Weber rannte danach in den Berger-Preuß-Torwart hinein — für den Unparteiischen offenbar elfmeterwürdig. Dennis Bündgens ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher (45. Minute).

Der B-Ligist ließ sich nicht entmutigen, blieb weiter kompakt und auch nicht ungefährlich. In der 55. Minute traf der Favorit dann aber zur Führung. Einen langen Ball brachte Stefan Filster nach innen, Mehmet Aydin verlängerte und Mustafa Selmani drückte ihn aus kurzer Distanz über die Linie. Der Berger Preuß versuchte nochmal alles, ein Treffer gelang jedoch nicht mehr

Sportfreunde Hehlrath - SV St. Jöris 5:6 n.E. (2:2, 1:0)

Eine spannende Partie sahen die Zuschauer auch im zweiten Semifinale. A-Ligist St. Jöris ging gegen den Nachbarn und B-Ligisten Hehlrath als Favorit ins Spiel. Die Mannschaft übernahm auch gleich das Kommando, allerdings ohne gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Auf der anderen Seite waren die Sportfreunde bei Kontern gefährlich — vor allem über den pfeilschnellen Jonas Loevenich. Er war es auch, der seine Farben in der 17. Minute in Front brachte. Markus Forst setzte sich im Strafraum durch, passte nach innen und der Torjäger war zur Stelle.

Auch in der Folge hatte der SV St. Jöris deutlich mehr Ballbesitz, agierte aber meistens zu ungenau. In der 26. Minute hatte dann der St. Jöriser Jannis Wetzelaer den Ausgleich auf dem Fuß, verzog jedoch deutlich aus aussichtsreicher Position. Im Gegenzug hatte Jonas Loevenich die große Chance zum 2:0. Er lief alleine auf Sascha Ellinger zu, der St. Jöriser Schlussmann parierte. Quasi mit dem Halbzeitpfiff war Ellinger erneut zur Stelle, als er einen abgefälschten Freistoß des Hehlrathers Jannik Jacobs über die Latte lenkte.

Die zweite Hälfte hatte war erst wenige Sekunden alt, da lief Jonas Loevenich wieder der St. Jöriser Abwehr davon, schob den Ball am Torwart, aber auch am Tor vorbei. Danach übernahm St. Jöris das Kommando, klare Chancen blieben aber Mangelware. Auf der anderen Seite waren die Sportfreunde stets brandgefährlich.

In der 49. Minute fiel der Ausgleich. Kai Gillißen wurde im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß verwandelte Christian Bittins. Es roch verdächtig nach Elfmeterschießen, bis dem Hehlrather Markus Forst der Ball vor die Füße fiel und er in der 56. Minute das umjubelte 2:1 für die Sportfreunde erzielte.

Natürlich warf St. Jöris danach alles nach vorne — und kam tatsächlich noch zum Ausgleich: In der Nachspielzeit schlug Christian Bittins einen langen Ball in den Hehlrather Sechzehner, Thomas Kugel setzte zum Flugkopfball an und traf zum 2:2. Sekunden später war Schluss und das Elfmeterschießen musste entscheiden.

Das Elfmeterschießen Hehlrath - St. Jöris im Überblick: 2:3 Christian Bittins, 3:3 Oliver Janowski, 3:4 Tim Goldner, 4:4 Dennis Cremer, 4:5 Kevin-Marius Gulba, 5:5 Malte Gauer, Thomas Kugel verschießt — gehalten von Christoph Breuer, Fabian Lex verschießt — gehalten von Sascha Ellinger, 5:6 Michael Owen Aidoo, Jannik Jacobs verschießt.

(tob)
Mehr von Aachener Nachrichten