Stadtfest in Eschweiler am 11.11.

Stadtfest : Hunderte Besucher trotzen dem Regen

Wenn die Indestädter auch hartgesotten und bei jedem Wind und Wetter unterwegs sind (das bewies am Sonntag der proppenvolle Marktplatz), kann man sich natürlich Schöneres vorstellen, als im Nieselregen durch die Stadt zu bummeln.

Und so waren es wohl einige Hundert und leider nicht einige Tausend, die den verkaufsoffenen Sonntag zum Einkaufen nutzten.

Dennoch füllten sich hier und da die wohlig warmen Ladenlokale mit Menschen, die wohl „gezielt unterwegs“ waren, um das ein oder andere Stadtfest-Schnäppchen zu machen. Denn allerortens lockten die Händler mit Prozenten, kleinen Überraschungen, mit einem Tässchen Kaffee und leckerem Kuchen. Und so mancher konnte sich über ein volles Haus und klingelnde Kassen freuen.

Jonas und Mathis wollten gar nicht mehr aussteigen. So eine Fahrt in einem heißen Schlitten macht aber auch Spaß. Foto: Irmgard Röhseler

Weniger erfreut waren die Händler, die ihr Geschäft draußen aufgebaut hatten und ihre Waren vor Nässe schützen mussten. Zu erstehen gab es unter anderem Mützen, Schals, Schmuck, Staubsauger und einiges mehr. Selbstverständlich konnte die Küche am Sonntag kalt bleiben: zahlreiche Essensstände mit kulinarischen Leckereien, aber auch mit Süßem wie gebrannte Mandeln, Popcorn, Zuckerwatte und Crepes lockten die Besucher an. Und während die Großen sich die Reibekuchen schmecken ließen, hatten die Kleinen einen Riesenspaß beim Pfeilwerfen und auf den beiden großen Karussells, die auf der Marienstraße ihre Runden drehten.

Begehrte Spielbude: die Kinder hatten einen Riesenspaß beim Pfeilwerfen. Foto: Irmgard Röhseler

Auch im Auerbachcenter hatten die Geschäfte geöffnet. Dort gab ein Kelten- und Germanenlager des Stammes der Sugambrer einen Einblick in die Stammesgeschichte. Die Akteure dort vermittelten altes Handwerk wie beispielsweise Korn mahlen, spinnen und färben.

Nicht nur die neue Herbst- und Wintermode zog die Stadtfestbesucher in die Geschäfte. Die Händler lockten mit Prozenten und kleinen Überraschungen. Foto: Irmgard Röhseler

„Das Interesse an den verkaufsoffenen Sonntagen ist seitens der Geschäftswelt groß und weiter gestiegen“, weiß Citymangement-Vereins-Vorsitzender Klaus-Dieter Bartholomy. Schließlich seien die Stadtfeste Teil des Stadtmarketings und hätten eine große Außenwirkung – und ein „gutes Gegenmittel“ im Wettbewerb mit dem Online-Handel.

Zu den verkaufsoffenen Sonntagen sollen sich künftig auch Themenabende gesellen. „Wir würden das gerne regelmäßig machen“, so Bartholomy. Der erste Themenabend unter dem Titel „Nacht der Sinne“ findet bereits am Freitag, 7. Dezember, statt. An diesem Tag, an dem auch der Eschweiler Weihnachtsmarkt öffnet, bleiben die Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet. Passend zum Motto möchte man ein wahres Lichterfest veranstalten und Gaukler das Stadtbild bereichern.

(irmi)
Mehr von Aachener Nachrichten