Jährlich 20.000 Euro: Stadt will mehr in inklusive Spielgeräte investieren

Jährlich 20.000 Euro : Stadt will mehr in inklusive Spielgeräte investieren

Die Stadt will mehr in inklusive Spielgeräte investieren. Im Haupt- und Finanzausschuss haben die Fraktionen jetzt einstimmig beschlossen, dass über den Zeitraum 2020 bis 2023 jährlich 20.000 Euro zusätzlich für die Ausstattung von Kinderspielplätzen bereitgestellt werden – mit dem Schwerpunkt auf inklusive Geräte.

Diese Summe ergänzt die 50.000 Euro, die im Haushalt bislang ohnehin für die Wartung und Erneuerung von Spielplätzen bereitstehen. „Dadurch können wir dann auch den steigenden Kosten für Spielgeräte trotzen“, sagte Stadtkämmerer Stefan Kaever.

Bislang gibt es auf dem Spielplatz Im Felde in Bergrath ein inklusives Großspielgerät, das die Stadt bereits vor einiger Zeit angeschafft hat. Dieses Spielgerät ist ein Schiff, an dem eine Rampe montiert ist, damit es auch Kinder im Rollstuhl nutzen können. „Aber genauso kann es natürlich auch von Kindern ohne Behinderung genutzt werden“, sagte Kaever. Seit 2015 hat die Stadt nach eigenen Angaben in mehr als 30 Plätze investiert.

Die Politik muss am Dienstag, 3. Dezember, bei ihrer Ratssitzung noch abschließend ihre Zustimmung zu dem finanziellen Mehraufwand geben.

(cap)