Eschweiler: Stabelsjeck op Fastelovend

Eschweiler: Stabelsjeck op Fastelovend

Wenn an Wievefastelovend (3. März) das von der Sparkasse veranstaltete und von unserer Zeitung präsentierte „Jecke Tön-Festival” über die Bühne geht, ist Stimmung garantiert.

Ab 11.11 Uhr geben auf dem Sparkassen-Vorplatz an der Marienstraße sechs renommierte Mundartgruppen (De Kröetsch, Stabelsjeck, de Backes-Band, De Fröngde, die Inde-Singers und Puddelrüh) ihre musikalische Visitenkarte ab und es darf natürlich wieder kräftig mitgesungen und -geschunkelt werden.

Auch Prinz Stephan II. und Zeremonienmeister Hans-Leo werden zwischendurch zum Mikro greifen und die Prinzenlieder anstimmen. Und natürlich auch wieder mit dabei: Sparkassenleiter Lothar Müller, der durch den musikalischen Morgen führt. Heute stellen wir die renommierte Mundartband Stabelsjeck vor:

Stabelsjeck op Musik: Das sind die sechs Musiker der gleichnamigen Band. Gegründet 1994 und seit letztem Jahr in neuer Besetzung, haben sie sich auf die Fahne geschrieben, dem Publikum mit bekannten Stücken einzuheizen. Dabei gibt es nicht nur Titel aus und zur Fünften Jahreszeit, sondern auch ein breit gefächertes Repertoire, das Hits von den 60ern bis heute umfasst. Einige ihrer Stücke sind auf den Jecke-Tön-CDs zu finden. Beispielsweise „Ich bruch minge Dom” - das auch vom damaligen Prinz Stephan (Franzen) mit einem etwas abgewandelten Text als Prinzenlied verwendet wurde.

Frisches Blut gab es für die „Jungs in Rot” durch die erfahrenen und in der Szene bereits bekannten Musiker Dirk Deutschle (Schlagzeug/Gesang), Udo Wagemann (Bass) und Frontmann Volker Fulst. Vom alten Team sind Günter Butterweck (Keyboard/Gesang), Harald Kommer (Gitarre/Gesang) und Daniel Butterweck (Gitarre) der Band treu geblieben.

Mehr von Aachener Nachrichten