Zehn Kilometer von Dürwiß: Sportliche Tradition geht in neue Runde

Zehn Kilometer von Dürwiß : Sportliche Tradition geht in neue Runde

Es ist eine der größten sportlichen Traditionen der Indestadt: Bei den zehn Kilometern von Dürwiß starten am 3. August bereits zum 36. Mal hunderte Läufer und Inline-Skater zum Internationalen Straßen- und Volkslauf.

Dabei ist es selbstverständlich, dass die zahlreichen Zuschauer die Teilnehmer aller Altersklassen anfeuern und zu neuen Bestzeiten treiben. „Wir haben wieder einmal Masse und Klasse am Start“, betonte Karl Schroeder, erfahrener Organisationsleiter für den Veranstalter SV Germania Dürwiß. Mit einem großen Team wird im Vorfeld alles hergerichtet, um einen reibungslosen Tag zu ermöglichen. Ein Sicherheitskonzept und die nötigen Genehmigungen sind dabei ebenso entscheidend, wie die Getränkeversorgung und die Sanitäter vor Ort.

Mit Spannung wird bereits erwartet, ob in der Königsdisziplin – den 10.000 Metern – ein neuer Rekord aufgestellt wird. Bei den Männern wird dieser seit 2006 von Shadrack Kiyai gehalten, der die Strecke in 29 Minuten und 55 Sekunden absolvierte. Bei den Frauen konnte seit 2004 niemand die Bestzeit von 35 Minuten und sieben Sekunden überbieten, die von Kurgat Lydia aufgestellt wurde. Der Clou: Auf der DLV-vermessenen Strecke können auch offizielle Bestzeiten aufgestellt werden, betonte Schroeder.

Aber nicht nur bei den Senioren geht es munter zu. Auch im Jugendbereich starten wieder viele Kinder auf den kleinen Strecken und dürfen sich am Ende über eine Medaille für ihre Teilnahme freuen.

Ganz besonders ist in diesem Jahr die Teilnahme von zwei Parasportlern bei den Inlinern: Felix Michalski konnte in der Blindenklasse B1 bereits zweimal die deutsche Meisterschaft holen und für den Autisten Timo Schilder ist es ein ganz spezielles Erlebnis, dass er von seinem Vater als Begleitläufer unterstützt wird. Anwesend sein wird ebenfalls Paracycler Hans Peter Durst, der bei den Sommer-Paralympics 2020 teilnehmen wird, und die beiden Parasportler unterstützen will.

Im Zielbereich am Pfarrer-Bringmann-Platz erwartet alle Zuschauer ein Rahmenprogramm der Germania und auch Peter Borsdorff wird vor Ort sein, der für seine deutschlandweit bekannte Spendenaktion „Running for Kids“ sammeln wird.

Unterstützt wird der Lauf in diesem Jahr maßgeblich von der Allianz. Andreas Schäfer, der die Versicherung vertritt, stellte klar, dass sie „nicht nur Weltprogramm, sondern auch in der Region“ den Sport unterstützen möchten. Durch die Stiftung „Allianz für die Jugend“ soll zudem der Jugendabteilung der Germania mit ihren rund 200 Mitgliedern ein Bonus zu Gute kommen.

Am Sportpark am See herrschten beste Trainingsbedingungen für junge und erwachsene Sportler, so Schroeder, der sich auch über die Trainingsgemeinschaften mit der LSG Eschweiler freute. Mehr Infos im Web: www.die-10-kilometer-von-duerwiss.de.

(cheb)
Mehr von Aachener Nachrichten