Schulungs- und Sportzentrum: Sporthallenkeller an der Jahnstraße soll für 475.000 Euro umgebaut werden

Schulungs- und Sportzentrum : Sporthallenkeller an der Jahnstraße soll für 475.000 Euro umgebaut werden

Der SC Delphine, die Volkshochschule und der Eschweiler Turnverein wollen die mehr als 300 Quadratmeter nutzen. Der Beschluss von Bau-, Planungs- und Sportausschuss war einstimmig, die UWG besteht jedoch noch auf ein Gutachten.

Die neuen Räume will vorrangig der SC Delphin nutzen, der Schwimmverein hatte schon 2014 einen Antrag auf einen solchen Umbau gestellt. Interesse am Gymnastik- und Fitnessbereich haben außerdem noch die Volkshochschule (VHS) und der Eschweiler Turnverein.

Für die VHS kommt der Umbau gelegen, weil nach Angaben von Schul-, Sport- und Kulturamtsleiterin Petra Seeger der Neubau an der Don-Bosco-Schule die fehlenden Kapazitäten nicht auffangen kann, die durch den Wegfall der Pavillon-Klassen in Röthgen entstanden seien. Es gebe also genügend Bedarf für solch einen neuen Sportraum, in der Verwaltungsvorlage heißt es: Eine Auslastung „scheint erreicht werden zu können, zumal die dargestellte Nutzungsintensität noch nicht abschließend sein muss“.

Bürgermeister Rudi Bertram nennt den Umbau eine Investition in die Zukunft: „Wir treten als Sportförderer auf und wollen Angebote für Vereine schaffen mit diesem Sportraum – auch wenn Fitnessstudios wohl sagen würden, dass es ihre Aufgabe sei.“

Kosten sind gestiegen

Weil es in der Baubranche, wie oft betont, Unwegbarkeiten gibt, sind die Kosten den Projektes noch nicht exakt taxiert. Die grobe Schätzung liegt aktuell bei etwa 475.000 Euro. Das ist mehr als die bis dato letzte Schätzung aus Juli 2018, die von etwa 383.400 Euro ausgegangen ist.

Für die Steigerung maßgeblich ist laut Verwaltungsvorlage eine zusätzliche Sanitäreinrichtung für 38.000 Euro und ein Wanddurchbruch zwischen Hallenbad- und Sporthallenkeller, der den Zugang schaffen soll. Dieser Punkt war dem SC Delphin mit am wichtigsten in den Planungen. Es sollen auch noch Lagerräume für die DLRG und städtische Zwecke angelegt werden. Außerdem habe sich die Fläche der neuen Räume von 325 auf 350 Quadratmeter vergrößert.

Die Kosten für die Einrichtung will der SC Delphin decken, angesetzt sind bislang 10.000 Euro. Die Vorstellungen, die dem Bau- und Planungs- sowie dem Sportausschuss mit einem Besuch des Kellers an der Jahnstraße präsentiert worden sind, können nach Angaben der Verwaltung „als endgültige Planung angesehen werden“.

Der Beschluss der beiden Ausschüsse ist am Dienstagabend in einer gemeinsamen Sitzung einstimmig ausgefallen. Dass solch ein neues Angebot nötig sei und dass vor allem dringend etwas in dem großen Kellergeschoss getan werde müsse, habe die Begehung deutlich gemacht, hieß es unter anderem. Jedoch hatte die UWG vor der Abstimmung eine Bedingung für ihr positives Votum gestellt: Generell wäre die Fraktion die „letzte, die sich dagegen aussprechen würde“, wie deren Sprecher Erich Spies betonte. Aber sie hätte gerne noch ein Gutachten vorliegen, dass dem mehr als 50 Jahre alten Gesamtgebäude noch eine lange Restnutzungsdauer bescheinigt. „Wir wollen keine sinnlose Investition für wenige Jahre“, sagte Spies und nannte als warnendes Beispiel einen ähnlichen Fall aus Alsdorf.

Eschweilers Technischer Beigeordneter Hermann Gödde versuchte, dem UWG-Sprecher die Sorge zu nehmen und verwies auf die Investitionen in Dach und Fassade in den vergangenen Jahren. „Ein Gutachten wird eine lange Restdauer bescheinigen“, betonte Gödde. Bürgermeister Bertram versicherte Spies obendrein, das gewünschte Gutachten schnellstmöglich in Auftrag zu geben.

Mehr von Aachener Nachrichten