Sportfreunde Hehlrath gewinnen den Fuchscup des FC Germania Dürwiß

Germania-Turnier für Reservemannschaften : Sportfreunde jubeln erstmals beim Fuchscup

Premiere: Bei der 22. Auflage des von der Raiffeisen-Bank Eschweiler veranstalteten und vom FC Germania Dürwiß ausgerichteten Fuchscups trug sich erstmals die Reservemannschaft der Sportfreunde Hehlrath in die Siegerliste ein.

Nach einem durchwachsenen Turnierstart mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen steigerte sich die Mannschaft der Trainer Michael Strauch und Ralf Linzen erheblich, schaffte mit zwei Siegen den Sprung in das Halbfinale, wo Titelverteidiger Rhenania Lohn II in der Neuauflage des Vorjahresfinales mit 1:0 bezwungen wurde, bevor im Endspiel ein 2:0-Erfolg über den SC Berger Preuß III folgte. Den dritten Platz sicherte sich Rhenania Eschweiler II Dank eines 3:0 nach Neunmeterschießen über Rhenania Lohn II. 

Alle neun Reservefußballmannschaften der Indestadt sowie das Gastteam des VfL Übach-Boscheln nahmen am Freitagabend in der sehr gut besuchten Sporthalle des Berufskollegs den Kampf um den begehrten Fuchscup auf. Doch die Zuschauer mussten bis zur vierten Partie der Vorrunde warten, um den ersten Sieger des Abends bejubeln zu können. Und dieser hieß ausgerechnet VfL Übach-Boscheln! Nachdem in den Duellen Dürwiß gegen Weisweiler (1:1), St. Jöris gegen Hehlrath (2:2) und Rhenania Eschweiler gegen Rhenania Lohn (3:3) nach zehn Spielminuten jeweils ein Remis zu Buche stand, bezwang die Elf aus dem Kreis Heinsberg die 2. Mannschaft von Falke Bergrath mit 3:1 und nahm nach dem 5:3-Sieg über Hehlrath scheinbar klar Kurs Richtung Vorschlussrunde. Doch als der SV St. Jöris, der  wie die Hehlrather nach zwei Partien lediglich einen Punkt hatte, Übach-Boscheln mit 2:0 besiegte, rochen auch die Sportfreunde noch einmal Morgenluft. Mit einer konzentrierten Leistung wurde der bis dahin verlustpunktfreie SC Berger Preuß mit 2:1 niedergerungen. Das Feld der Vorrundengruppe B war zusammengerückt. Anschließend kam St. Jöris in einer sehr hektischen Partie gegen Falke Bergrath nicht über ein 4:4 (nach 1:4) hinaus, während die Berger Preußen mit einem deutlichen 4:0 über Übach-Boscheln nicht nur den Gruppensieg unter Dach und Fach brachten, sondern auch die Türe für die Sportfreunde Hehlrath öffneten. Die Mannschaft vom Maxweiher ließ sich nicht zweimal bitten, überrannte die Bergrather Falken mit 6:0 und schaffte somit den Sprung auf Tabellenplatz zwei.

Das Fünferfeld der Gruppe A dominierte der Titelverteidiger. Nach dem Unentschieden zum Auftakt besiegte Rhenania Lohn den SCB Laurenzberg (6:1), Gastgeber Germania Dürwiß (3:0) sowie Fortuna Weisweiler (3:2) und fuhr mit zehn Punkten unangefochten den Gruppensieg ein. Mit der Namenskusine von der Pumpe blieb allerdings eine zweite Mannschaft in der Gruppenphase ungeschlagen. Den Unentschieden gegen Lohn, Weisweiler (2:2) und Dürwiß (2:2) ließ die Eschweiler Rhenania einen knappen 1:0-Erfolg über Laurenzberg folgen, der zum Einzug in das Semifinale reichte.

Dort wartete der SC Berger Preuß III, der schon in der 2. Minute mit einen Flachschuss von Marcel Hartmann in Führung ging. Doch die Rhenanen drehten die Partie mit einem Doppelschlag und Toren von Marcel Rahn und Thomas Schmitz in den Minuten vier und fünf. Der spätere Torschützenkönig Marcel Hartmann brachte seine Berger Preußen mit dem Tor zum 2:2 wieder auf Augenhöhe, so dass ein Neunmeterschießen notwendig wurde. Dort zeigten sich die Preußen mit ihrem Torhüter Patrick Krüttgen auf der Höhe und behielten mit 3:1 die Oberhand.

Die zweite Vorschlussrundenpartie zwischen Lohn und Hehlrath stand im Zeichen der Revanche des Vorjahresfinales, das seinerzeit die Rhenania für sich entschieden hatte. Auf dem Feld blieb es lange Zeit torlos. In der 8. Spielminute nutzten die Sportfreunde ihre Überzahl, als Dustin Linzen den Ball zum 1:0 über die Torlinie bugsierte. Auch die Schlussoffensive des Titelverteidigers überstanden die Sportfreunde, bei denen nun Lukas Chroscinsky das Tor hütete, unbeschadet. Beide Halbfinalteilnehmer der Vorrundengruppe B standen somit im Endspiel.

Dort blieb die erste Halbzeit torlos. Nach dem Seitenwechsel war erneut Dustin Linzen zur Stelle, der per Flachschuss ins lange Eck traf und Hehlrath in Führung brachte. In der Schlussphase setzte sich Markus Forst über links durch, passte nach innen, wo Noel Burlet auf 2:0 erhöhte. Der Rest war Jubel in Blau und Gelb. Zu später Stunde nahmen die Hehlrather Sportfreunde die Trophäe von Sven Rehfisch, Vorstandsmitglied der Raiffeisen-Bank Eschweiler, des Germania-Vorsitzenden Frank Dickmeis sowie des Schirmherrn Paulo Mendes entgegen. Torschützenkönig des Turniers wurde der Berger Preuße Marcel Hartmann mit sieben Treffern. Die Ehrung des besten Torhüters nahm Etienne Steffens von Rhenania Eschweiler entgegen.

(ran)