Eschweiler: Sommerfest im Kinder- und Jugendzentrum: Heiße Rhythmen, große Sprünge

Eschweiler : Sommerfest im Kinder- und Jugendzentrum: Heiße Rhythmen, große Sprünge

Da lachte nicht nur die Sonne; beim Sommerfest im Kinder- und Jugendzentrum St. Peter und Paul gab es jede Menge Action und gute Laune. Eine ganze Woche lang planten und organisierten die Ehrenamtler einen abwechslungsreichen Tag. Um 14 Uhr fiel am vergangenen Samstag dann der Startschuss für die Sommerparty.

Mit Grillwürstchen und Getränken konnten sich Helfer und Gäste stärken, während die Kinder schon auf Entdeckungstour gingen. Denn zu entdecken gab es auf dem großen Gelände hinter dem Gebäude des Jugendzentrums viel. Wer sich austoben wollte, konnte auf dem Trampolin große Sprünge machen oder später die Hüpfburg erobern. Für das richtige Aussehen sorgten die Ehrenamtlerinnen vom Schminkstand und anschließend konnten sich nicht nur kleine Piraten oder Meerjungfrauen am aufgebauten Palmenstrand fotografieren lassen. Dieses Angebot kam bei vielen gut an, zumal es das Foto sofort druckfrisch zum Mitnehmen oder in digital gab. Ein weiteres Highlight war Na Meier mit ihren Luftballontieren.

Ob Pinguin, Hase oder Kuh, sie zauberte jedes Wunschtier aus den so unscheinbaren Luftballons. Aber nicht nur die kleinen kamen auf ihre Kosten. Im Laufe des Nachmittags heizten die Bands Camarel und The Coconut Butts dem Publikum mächtig ein. Nacheinander rockten sie die Bühne und bekamen großen Applaus. Für Michael Heidmann doppelte Arbeit, denn er war sowohl als Bandmitglied, als auch als Jugendzentrum-Techniker für das Sommerfest groß gefragt. Doch nicht nur die Musiker hatten ihren Auftritt, auch der Selbstverteidigungskurs des Kinder und Jugendzentrums gab seine Techniken zum Besten. Der Kursus wird von Claudia Adolphs angeboten, die erst seit acht Monaten im Zentrum ehrenamtlich tätig ist.

Einmal in der Woche bringt sie den 11- bis 14-Jährigen bei, wie man sich wehren kann. „Es ist schön für mich zu sehen, wenn sie das, was sie gelernt haben, jetzt vormachen und sich etwas trauen”, berichtet sie. Auch Nicole Böwe und Frank Berndt sind begeistert; nicht nur von den Auftritten sondern von all ihren Jugendlichen, die gemeinsam ein solches Fest auf die Beine stellten. „Das ist toll zu sehen, was sie schaffen”, berichtet der Einrichtungsleiter, der seit Jahren mit Herzblut dabei ist. Und auch die Sozialpädagogin ist erfreut: „ Wir setzen ja nur die Rahmenbedingungen, was die Jugendlichen daraus machen ist weitgehend ihnen überlassen.” Und das ist eine ganze Menge, denn neben dem genannten Selbstverteidigungskursus gibt es im Kinder und Jugendzentrum noch weitere Angebote wie Tanzen, Aerobic , Kochen oder kreativ sein. Genau diese bunte Mischung spiegelte sich im Sommerfest wieder. Für jeden war etwas dabei und sei es Kickern oder sich an der Spielekonsole messen gewesen.

Alle Ehrenamtler waren mit vollem Einsatz dabei und sorgten für Spaß, gute Laune und Abwechslung. Und wo andere Sommerfeste langsam zu Ende gehen, hatten die Gäste in der Peter-Paul-Straße noch einen weiteren Grund zu feiern: Pünktlich um 19 Uhr 45 wurde die riesige Leinwand runtergelassen und das Public-Viewing zum EM-Spiel der deutschen Mannschaft gestartet. Aber auch ein rundum gelungenes Sommerfest findet einmal ein Ende. Doch für das Kinder- und Jugendzentrum heißt das nur Vorfreude auf das Ferienprogramm mit Erlebnisbadbesuch, River Rafting und vielem mehr.

Mehr von Aachener Nachrichten