Eschweiler: Silber für indestädtisches Duo

Eschweiler: Silber für indestädtisches Duo

So schnell ließen die Verantwortlichen des internationalen Wettbewerbs der Philatelisten die Indestädter Günter Jacqourie und Fred Dünnebier nicht weg. Allen voran der Präsident des Europäischen Gerichtshofes, der Grieche Vassilios Skouris.

Er war von den Arbeiten der beiden Briefmarkensammler sehr angetan und bat sie deshalb um eine Verlängerung ihres Aufenthaltes in Luxemburg.

Die Eschweiler hatten sich mit ihren Ausstellungen zur Deutschen Einheit und der Wertesammlung über die gesamten Olympischen Spiele in Luxemburg stark in Szene gesetzt. Bei der Europhila, dem höchsten internationalen Wettbewerb der Philatelisten, beeindruckten sie mit enormer Sachkenntnis und erlesenen Sammlungen zu ihren Spezialgebieten.

Das in Europa allseits bekannte Team aus der Indestadt hatte es wieder einmal geschafft: Sie kehrten als Silbermedaillengewinner von der internationalen Briefmarkenausstellung aus Luxemburg zurück. Einer der Besten war Günter Jacqourie mit seiner Ausstellung der „Deutschen Einheit” mit seiner imposanten Sammlung von der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 bis zur Wiedervereinigung. Fred Dünnebier bestach mit seiner Wertesammlung über die Olympischen Spiele von Griechenland 896 bis heute.

Trotz ihrer Erfolge seit Jahrzehnten vermissen Jacqourie und Dünnebier eines: „Wir tragen den Namen Eschweiler in aller Herren Länder. Nur seitens der Stadt Eschweiler ist noch niemand auf uns zugekommen.”

Mehr von Aachener Nachrichten