Eschweiler: Sieben außergewöhnliche Sommer-Aktionen in Eschweiler

Eschweiler: Sieben außergewöhnliche Sommer-Aktionen in Eschweiler

In den Ferien Außergewöhnliches erleben: Unsere Zeitung lädt Daheimgebliebene ein, die Indestadt und ihre Umgebung von nicht alltäglichen Seiten kennenzulernen.

Sieben exklusive und kostenlose Veranstaltungen bzw. Führungen bieten wir unseren Lesern im Rahmen unserer Aktion „Sieben Mal im Sommer in Eschweiler” an.

Die erste Ferienaktion startet am Mittwoch, 1. Juli, mit dem Künstler und gelernten Pädagogen Alexander Göttmann. Er gibt den Teilnehmern praktische Einblicke in die farbenfrohe Welt der Aquarellmalerei. Treffpunkt ist um 16 Uhr das Atelier von Alexander Göttmann, das im Hauptbahnhofsgebäude beheimatet ist.

Den richtigen Umgang mit der Digitalkamera erklärt die Fotografenmeisterin Brigitte Averdung-Häfner am Donnerstag, 9. Juli, wenn wir auf Fotoexkursion (Gebäudefotografie) gehen. Treffpunkt ist um 16 Uhr in Röhe auf dem Rinkensplatz.

Geheimnisse aus ihrer exquisiten Küche verraten Marc und Frank Lersch am Mittwoch, 15. Juli. Die beiden Meisterköche zelebrieren mit unseren Lesern außergewöhnliche Kreationen aus verschiedensten Kulturkreisen. Treffpunkt ist um 15 Uhr im Restaurant Essperiment an der Dürener Straße 62.

Panzer hautnah erleben heißt es am Mittwoch, 22. Juli, wenn die Donnerbergkaserne besichtigt wird. Das Technik-Kompetenzzentrum öffnet seine Tore für eine exklusive Führung. Treffpunkt für unsere Leser ist bereits um 13.50 Uhr an der Pforte der Donnerbergkaserne.

Wer möchte nicht gerne mal mit einem Oldtimer ins benachbarte Ausland chauffiert werden? Der Automobilclub Eschweiler stellt nicht nur die schönen alten Schätzchen samt Fahrer zur Verfügung, sondern hat auch eine Orientierungsfahrt ausgetüftelt. Treffpunkt für ist am Mittwoch, 29. Juli, 14 Uhr, der Hit-Parkplatz an der Dürener Straße.

Eine Kutschfahrt, die ist lustig... und zwar am Donnerstag, 6. August. Oliver Hinrichs, früher Spring- und Militaryreiter, fährt eine von zwei Kutschen. Zweiter Fahrer auf dem Kutschbock ist Kurt Löhmann, der seit fünf Jahren Inhaber des großen Fahrabzeichens ist. Treffpunkt ist um 15 Uhr der Reit- und Fahrstall Gerd Müller, Gressenich, Elle 22. Von dort aus gehts mit zwei Kutschen durch Feld und Flur in Richtung Killewittchen.

Der MSC Grenzland holt am Donnerstag, 13. August, die Quads aus der Garage. Ab 15 Uhr röhren auf dem Motorsportgelände in Neu-Lohn die Motoren. Dabei dürfen unsere Leser dann selbst ans Steuer, zunächst auf flachem Terrain, später dann auch mal von Hang zu Hang.

Mehr von Aachener Nachrichten