Eschweiler: Selbst den Jet durch die Luft steuern

Eschweiler: Selbst den Jet durch die Luft steuern

Wer einmal einen Flieger selbst steuern möchte, hat bald Gelegenheit dazu: Der Modellflug- Club Eschweiler veranstaltet am Samstag, dem 12. Mai, ab 12 Uhr wieder einen Tag der offenen Tür.

Im Gegensatz zu den regelmäßig veranstalteten Modellflug-Wochenenden geht es bei dem Tag der offenen Tür aber nicht vorrangig darum, das gesamte Spektrum der Modellfliegerei darzustellen und eine spektakuläre Flugshow zu bieten. Vielmehr wird nur eine kleinere Auswahl an Modellen zu sehen sein, die besonders für den Einsteig in das Hobby Modellflug geeignet sind. Im Vordergrund der Veranstaltung steht, dass der Besucher diese Modelle selbst fliegen kann und erlebt, wie es ist, selbst ein Flugmodell zu steuern.

Das Fliegen erfolgt gefahr- und risikolos unter Anleitung eines erfahrenen Piloten und unter Einsatz eines Lehrer-Schüler-Systems. Dabei haben sowohl der Lehrer als auch der Schüler eine eigene Fernsteuerung in den Händen, wobei der Lehrer entscheidet, wann der Schüler die Kontrolle über das Flugmodell übernimmt, und jederzeit korrigierend eingreifen kann. Um das Erlebnis Modellflug zu komplettieren, kann der Besucher nicht nur selbst fliegen, sondern wird auch mit in die Startvorbereitungen eingebunden. Nach den ersten Flugversuchen werden alle Fragen des Besuchers zum Einstieg in dieses Hobby kompetent durch Vereinsmitglieder beantwortet.

250 Meter lange Landefläche

Der Verein verfügt über ein etwa 1,5 Hektar großes Modellfluggelände, das abseits vom bewohnten Gebiet in einer weitestgehend baumfreien Umgebung liegt. Diese Lage ermöglicht es, im Gegensatz zu den meisten umliegenden Vereinen, auf dem Gelände jederzeit nahezu alle Modellflugzeuge zu betreiben. Besonders ermöglicht die fast 250 Meter lange Landefläche das Fliegen von turbinen-getriebenen Flugmodellen und originalgetreuen Großmodellen.

Alle am Modellflug Interessierten sind daher eingeladen, einfach mal am Modellflugplatz vorbeizuschauen. Bei schönem Wetter sind jedes Wochenende Modellflieger vor Ort und beantworten gerne alle Fragen. Modellflieger die bereits ein eigenes Modell haben, jedoch nicht über ausreichend Flugerfahrung verfügen, sind ebenso willkommen und können im Verein das Fliegen erlernen, wobei jedem von erfahrenen Piloten gerne geholfen wird.

Für technikbegeisterte Bastler ist der Modellflug eine wahre Spielwiese. Viele der neuen Technologie der vergangenen Jahrzehnte haben in dieser Sportart Anwendung gefunden. Modernste Übertragungstechnik der Computer-Fernsteuerung hat das Fliegen nicht nur fast 100 Prozent zuverlässig gemacht, sondern ermöglicht inzwischen, jegliche Steuerfunktion des Modells zu realisieren - und das auch noch in kilometerweiter Entfernung des Flugzeuges.

Die Verwendung von neuartigen Verbundwerkstoffen wie Glas- und Kohlefaser macht den Weg frei, die Leistungsfähigkeit und die Belastbarkeit der Modelle immer weiter zu erhöhen. Geschwindigkeiten von über 400 Stundenkilometern und Beschleunigungen von mehr als das 40-Fache der Erdbeschleunigung, die kein Mensch aushalten würde, sind heute technisch bereits realisiert.

Ein Teilbereich, der in den letzten Jahren sich besonders entwickelt hat, ist die Elektrofliegerei. Bürstenlose Motoren in Verbindung mit modernsten Lithium-Polymer-Akkus haben die anfangs belächelte E-Fliegerei innerhalb kürzester Zeit vollkommen revolutioniert. In Verbindung mit der Miniaturisierung der elektronischen Komponenten konnte der Modellflug in völlig neue Dimensionen vordringen.

Kleine Leichtgewichte

Voll flugtaugliche Modelle mit einem Abfluggewicht von 100 bis 300 Gramm, die in Turnhallen geflogen werden, sind aus der Modellflugszene nicht mehr wegzudenken. Die Flugleistungen dieser Modelle stehen den methanol- oder benzin-betriebenen Flugzeugen dabei in nichts mehr nach. Aber selbst preiswerte Standard-Komponenten ermöglichen inzwischen den Aufbau eines Modells mit gutmütigen Flugeigenschaften. So kann man auch dem Einsteiger die E-Fliegerei als preiswerte Alternative empfehlen.

Ein weiterer technisch interessanter Bereich, der sich erst in den vergangenen Jahren stärker verbreitet hat, ist das Fliegen mit turbinen-getriebenen Modellen. Diese noch recht junge und nicht ganz preiswerte Technik ermöglicht es inzwischen, auch vorbildgetreue Jetmodelle zu fliegen. Dabei werden nicht nur enorme Flugleistungen erreicht, sondern auch der Klang der Triebwerke kommt den Originalen sehr nahe. Insbesondere der Modellflug Club Eschweiler hat, nicht zuletzt aufgrund des großen Fluggeländes, eine Vielzahl an Jetpiloten, wodurch diese Fliegerei dort zwischen zum Alltag gehört.

Bei aller Hochtechnologie, die im Modellflug eingesetzt wird, ist es aber auch dem technischen Laien durchaus möglich, diese Sportart zu betreiben. Verschiedene Hersteller bieten Komplettsets an Fernsteuerungen und Flugzeugen an, die einfach zu bauen und zu fliegen sind. Auf diese Weise kann jeder handwerklich begabte Interessent ein Modellflugzeug zusammenbauen und das Fliegen erlernen. Mit fortschreitender Erfahrung und fliegerischen Können eröffnet sich immer eine Vielzahl an Möglichkeiten, die dafür sorgen, dass das Modellfliegen niemals langweilig wird.

Das Modellfluggelände liegt zwischen Kinzweiler und Dürwiß und ist ab der Autobahnabfahrt Eschweiler-West ausgeschildert.

Mehr von Aachener Nachrichten