SBZ lädt Mitarbeiter ein

Mediterraner Abend : Seniorenzentrum ehrt treue Mitarbeiter

Sie bilden maßgeblich das Rückgrat unserer Gesellschaft und leisten täglich Herausragendes für ihre Mitmenschen: die engagierten Mitarbeiter der Alten- und Krankenpflege. Gedankt wird es ihnen zu wenig, sei es durch politische Rahmenbedingungen oder öffentliche Anerkennung.

Doch gerade aus Anlass des Dankes lud Bernhard Müller, der Leiter des Seniorenbetreuungszentrums der Städteregion Aachen in Eschweiler, seine Mitarbeiter jetzt zu einem mediterranen Abend ins Seehaus am Blausteinsee ein.

270 Mitarbeiter, davon 170 Vollzeitkräfte, kümmern sich in der Altenpflegeeinrichtung an der Johanna-Neumann-Straße um die circa 240 Bewohner rund um die Uhr. Es waren vorrangig die Begriffe „mit viel Herz“ und „Empathie“, die Heimleiter Bernhard Müller in seiner Ansprache immer wieder betonte. Er sei sehr stolz, so Müller, einer solchen Mannschaft vorzustehen und freue sich besonders, wie jedes Jahr langjährige Mitarbeiter ehren zu dürfen, was ja schließlich auch für den Arbeitgeber SBZ spreche.

So durften sich Manuela Modric und David Sieben aus der Pflege über das Dankeschön ihres Chefs für zehn Jahre Engagement im SBZ freuen. Marlene Langer, ebenfalls Pflegerin, und Helene Hanf, die für „Ordnung in der Cafeteria“ sorge, blicken bereits auf 15 Jahre Mitarbeit in der Städteregions-Einrichtung zurück.

Während Elke Verhaegen ihre Karriere „von der Küchenfrau zur Pflegedienstleitung“ in 20 Jahren erfolgreich ausbauen konnte, zeichnen sich Marianne Meys und Hedwig Wamig in der Pflege durch ihr außergewöhnliches „Durchhaltevermögen, ihre Ausdauer und Engagement“ aus, und das bereits seit einem Vierteljahrhundert. Manfred Hanf arbeitet seit 30 Jahren in der Küche des SBZ und ist als Küchenleiter der Mann für alle Fälle: ob Bankett für 500 Leute, die Kreation eines Sechs-Gänge-Menüs oder Flüchtlingsversorgung. Kurz vor seinem Abschied aus dem Berufsleben im Oktober wurde der beliebte Kollege entsprechend geehrt.

Mit 40 Jahren Zugehörigkeit im SBZ blickt Claere Nießen aus der therapeutischen Abteilung auf bewegte Zeiten zurück. Sie sei ein „Tausendsassa: große Badedame, Massage, Wellness, Fit-für-100, Kochen, Kegeln“, scheinbar gibt es kaum eine Disziplin, die die Jubilarin nicht beherrscht, so Bernhard Müller. Als Personalrat habe sie außerdem stets ein offenes Ohr für die Probleme ihre Kollegen: „Sie haben unser Vertrauen, sie schaffen Vertrauen. Sie sind eine Seele des SBZ“, dankte der Laudator seiner langjährigen, verdienten Mitarbeiterin.

Die nicht anwesenden Jubilare Simone Gauster, Nicole Blumek, Angela Piernikarczyk (alle 10 Jahre), Erika Trautmann (15 Jahre), Elisabeth van Melsen (20 Jahre) sowie Andrea Horriar und Claudia Schmitz-Dovern (25 Jahre) wurden später in einer Feierstunde im SBZ geehrt.

Es sollte also noch einiges zu feiern geben an diesem Freitagabend im Seehaus am Blausteinsee, doch bevor DJ Pascal mit Klängen aus südlichen Gefilden die Tanzfläche eröffnen würde, sorgten Gudrun Heuser, Maria Jakobs, Marlies Pfennigs, Jutta Schell und Adrian Ulfig auf Initiative von Melanie Nowotny mit ihren „Sparmaßnahmen im Altenheim“ für großes Vergnügen. Vielleicht hilft Humor ja angesichts der bitteren Realität, dass sich die unhaltbaren Arbeitsbedingungen in der Pflege trotz unzähliger Lippenbekenntnisse der Politik einfach kaum spürbar verbessern.

(vr)
Mehr von Aachener Nachrichten