Eschweiler: RWE eröffnet neues Infozentrum am Kraftwerk Weisweiler

Eschweiler: RWE eröffnet neues Infozentrum am Kraftwerk Weisweiler

In großen blauen Buchstaben wirbt der Slogan des Stromriesen RWE Power auf dem roten Flachbau: „Vorweg gehen”. Passend dazu klirren im Inneren des neuen Infozentrums am Weisweiler Kraftwerk zur Eröffnung nicht nur die Sektgläser, sondern trägt Zukunftsforscher Lars Thomsen seine Prognosen und Ideen für die Energie der Zukunft vor.

„Glühbirnen herauszudrehen und im Winter einen dickeren Pullover anzuziehen, löst nicht das Energieproblem”, stellt er klar.

„Es wird sich ein Megamarkt entwickeln”, hebt Thomsen hervor. Das dürfte die meisten Gäste an diesem Morgen freuen, gehören sie doch der RWE Power AG an.

Aber auch die beiden Landräte Carl Meulenbergh (Kreis Aachen) und Wolfgang Spelthahn (Kreis Düren) sowie weitere Vertreter aus der Region nehmen an der Eröffnung des Zentrums teil. Die globale Energiediskussion mag zwar in aller Munde sein, aber vor Ort zählt eben auch das Bekenntnis zur Region.

Aufträge im Wert von 900 Millionen Euro habe RWE Power im vergangenen Jahr an Unternehmen im Rheinischen Revier vergeben, hebt so auch das RWE-Vorstandsmitglied Matthias Hartung hervor.

„Dieser Kontakt zu den Menschen vor Ort ist uns wichtig und soll auch weiter gepflegt werden”, sagt Kraftwerksdirektor Gerhard Hofmann.

Besonders die Zukunft der Mobilität, erzählt Zukunftsforscher Thomsen, liege in der Elektrizität. Prognosen würden davon ausgehen, dass der Anteil elektrischer Fahrzeuge in zehn Jahren mindestens 35 Prozent betrage. Bei allen wissenschaftlichen Erkenntnissen: „Die Zukunft ist offen und spannender denn je.”

Und da schließt sich der Kreis: „Auch RWE Power hat erkannt, dass der Energiemix wichtig ist”, greift Gerhard Hofmann den Vortrag auf.

Mehr von Aachener Nachrichten