Eschweiler: Röher Ortsvereine helfen der Schule

Eschweiler : Röher Ortsvereine helfen der Schule

Im Stadtteil Röhe halten die Vereine zusammen und helfen einander. Sie erreichen damit viel für den Ort, der besonders durch diese Zusammenarbeit 2017 beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ den Sonderpreis „Dorfwerkstatt“ gewonnen hat. So wurde aus dem im Dezember überreichten Preisgeld dieses Wettbewerbs eine Leseecke für die Kinder der Grundschule Röhe finanziert.

Sie ist inzwischen im PC-Raum der Schule eingerichtet wurden. Nach den Osterferien wurde sie eröffnet. Für die Mädchen und Jungen gibt es dort nun eine — wenn auch noch nicht große — Auswahl an Kinderliteratur und auch Bilderbüchern. Drei dicke Sitzkissen laden ein, es sich dort gemütlich zu machen. „Die Kinder können die Leseecke vor dem Unterricht, in Regenpausen sowie in der Freiarbeit nutzen“, berichtet die Grundschule auf ihrer Internet-Seite.

Die Katholische Grundschule in Röhe hat eine lange Tradition und kann in diesem Jahr drei kleine Jubiläen begehen. Das Schulgebäude steht seit 120 Jahren. Seit 50 Jahren ist die einstige Volksschule eine Katholische Grundschule. Und seit 20 Jahren gibt es den Förderverein dieser Schule.

„Unser ganzer Stolz“

Mittlerweile ist sie auch eine Offene Ganztagsschule (OGS). Dazu wurde eine Mensa mit Küche eingerichtet. Seit wenigen Tagen weist ein großes, fröhlich ausschauendes Schild darauf hin, dass die KGS Röhe eine Ganztagsschule ist. Oben drüber steht das Motto der Schule „Gemeinsam sind wir stark!“

Das von Lehrern entworfene und von einem ortsansässigen Betrieb gefertigte Schild ist „gerade unser ganzer Stolz“, versicherte Schul-Hausmeister Harald Nüse, als der Vorstand der Interessengemeinschaft (IG) Röher Ortsvereine unserer Zeitung jetzt die Neuerungen an der Grundschule vorstellte. Die IG ist ebenfalls stolz drauf, versicherten Dorothee Schmitz, Patrik Becker und Klaus Fehr vom Vorstand. Die Schule hatte sich an die Ortsvereine gewandt und Unterstützung angefragt. Fehr: „Da haben wir gesagt, wir übernehmen das komplett.“

Auch die Stadt Eschweiler steckt jetzt in den Sommerferien Geld in die Grundschule Röhe. Der rostige Zaun um den Schulhof wurde auf Antrag von Klaus Fehr hin abgerissen, ein neuer Zaun aufgestellt.

Schilder und Tretfahrzeuge

Die OGS sucht jetzt noch Sponsoren für ihr Projekt Fahrzeugparcours. Dafür werden Verkehrsschilder und Tretfahrzeuge benötigt. Wer helfen möchte — die IG Röhe vermittelt das gern, versichert der Vorstand.

Klaus Fehr, der auch Leiter des Arbeitskreises Stadtteilforschung Röhe im Eschweiler Geschichtsverein ist, wies bei der Besichtigung auf weitere Beispiele für aktuelle Neuerungen durch die Röher Vereine hin. So wurde an der Grundschule ein Schild angebracht, auf dem ein knapper Überblick der Schulgeschichte zu lesen ist, erstellt von Heinz-Josef Esser und Klaus Fehr.

Und am Nachbargebäude, der direkt an die Schule angebauten Unterkunft der Feuerwehr, hängt ein ähnliches Schild mit der von Günther Bach verfassten Geschichte des Löschzugs Röhe, montiert von Markus und Max Braunleder. Gleich neben dem Feuerwehr-Wetterstein, der schon seit Jahren verkündet, wie es mit den Naturgewalten in Röhe so aussieht. Zitat: „Bin ich nass, regnet es. Bin ich weiß, schneit es. Bin ich nicht da, bin ich geklaut. Vorhersagen für morgen bitte schriftlich anfordern. Wird garantiert innerhalb 48 Stunden beantwortet.“ Röher Wetter halt. Und Röher Humor.

(fe)
Mehr von Aachener Nachrichten