Eschweiler: Rezept unbekannt: Nothberger Fanfaren gehen auf Nummer sicher

Eschweiler : Rezept unbekannt: Nothberger Fanfaren gehen auf Nummer sicher

Das Kuchenbuffet gehört zu jedem Vereinsfest dazu. Kein Wunder, bietet es doch einen willkommenen Weg, die Clubkasse aufzubessern. Die Nothberger Fanfarentrompeter verzichteten am Donnerstag jedoch darauf. Am Mittwoch machte sie ein Mitarbeiter des Amtes für Verbraucherschutz, Tierschutz und Veterinärwesen der Städteregion darauf aufmerksam, dass die Allergene und Zusatzstoffe der verkauften Produkte angegeben werden müssen.

„Bei den Getränken und Grillwaren konnten diese Auflagen noch bis zum gleichen Abend umgesetzt werden. Anders stellte sich dies allerdings bei den Kuchenspenden dar“, teilt Marcus Mielke, Vorsitzender der Nothberger Fanfarentrompeter, mit. Bis zum Verkaufsstart habe man die Auflagen nach Kennzeichnung bei 50 bis 60 verschiedenen Kuchen verschiedenster Spender beim besten Willen nicht erfüllen können.

Viele Festbesucher zeigten wenig Verständnis für das Vorgehen der Städteregion. In der Aachener Behörde legt man jedoch Wert darauf, den Kuchenverkauf in Nothberg nicht untersagt, sondern lediglich Hinweise gegeben zu haben. „Die Zahl der Menschen mit Allergien nimmt zu“, sagt Städteregionssprecher Detlef Funken. Letztlich habe in Nothberg eine Beratung stattgefunden, die den Veranstalter auch schützen solle. „Wenn ein Besucher einen Allergieschock erleidet, dann ist auch dem Veranstalter nicht geholfen“, bittet Funken um Verständnis für das Vorgehen des Amtes für Verbraucherschutz.

Was Veranstalter zu beachten haben, hat die Städteregion in einer Broschüre unter dem Titel „Feste feiern“ zusammengefasst. Darin werden Hinweise zu Hygiene, zur Lagerung und Zubereitung von Speisen und eben dem Kennzeichnen von Allergenen gegeben. Neu ist das Thema nicht, denn die Broschüre, die auf der Seite des Verbraucherschutzamtes (www.staedteregion-aachen.de) kostenlos heruntergeladen werden kann, wurde Ende 2014 aufgelegt. In der Regel reagieren die Lebensmittelkontrolleure auf Hinweise Dritter. Das bedeutet, dass sie über eine nicht korrekte Handhabe der Vorschriften informiert werden. Ob dies auch in Nothberg am Mittwoch der Fall war, ist nicht bekannt. Dazu schweigt die Städteregion.

Ob die Nothberger Fanfarentrompeter beim Vatertagfest in einem Jahr wieder ein Kuchenbuffet organisieren, bei dem die Inhaltsstoffe bekannt sind, steht hingegen noch nicht fest. „Selbstverständlich wäre es schön, im nächsten Jahr auch wieder ein Kuchenbuffet anbieten zu können. Inwiefern das allerdings realisierbar ist, müssen wir in den kommenden Monaten erarbeiten“, teilt Marcus Mielke mit.

Mehr von Aachener Nachrichten