Eschweiler: Referate und Gespräche zum „Älter werden in Eschweiler“

Eschweiler: Referate und Gespräche zum „Älter werden in Eschweiler“

„Generationen-Café - Älter werden in Eschweiler“ ist der Eschweiler Seniorentag überschrieben, der am Dienstag, 3. Dezember, stattfindet.

Von 15 bis 18 Uhr stehen interessante Kurzreferate und vielfältige Informationen rund um das Thema „Älter werden in Eschweiler“ auf dem Programm, die den Besuchern nicht nur nähergebracht, sondern die in einem moderierten offenen Austausch zwischen den Referenten und den Gästen auch diskutiert werden sollen. Beginn ist um 15 Uhr mit der Begrüßung, die Bürgermeister Rudi Bertram vornimmt.

Einführung in die Thematik hält Stephan Löhmann, Vorsitzender des Sozial- und Seniorenausschusses der Stadt Eschweiler. Von 15.30 bis 16.45 Uhr gibt es dann Kurzreferate zu folgenden Themen:

1.„Der Sozialverband VdK Deutschland“: Reinhard Danowski, Sozialverband VdK, Vorsitzender des Ortsverbandes Eschweiler.

2.„Finanzierungsmöglichkeiten für barrierefreies Wohnen im Bestand“: Yvonne Berg, Städteregion Aachen, Wohnberatung.

3.„Alternative Wohnformen im Alter am Beispiel des Projekts Neue Höfe Dürwiß“: Eberhard Büttgen, Stadt Eschweiler, Demografiebeauftragter, Abteilung für Planung und Entwicklung.

4.„Älter werden in Eschweiler aus sozialwissenschaftlicher Sicht“: Dr. Wolfgang Joussen, Büro für sozialwissenschaftliche Analysen und Planungen Dr. Joussen, Eschweiler.

Von 16.45 bis 18 Uhr steht ein Offenes Forum „Chancen und Perspektiven für Jung und Alt — gemeinsam die Zukunft gestalten“ und ein Resümee und Ausblick auf der Tagesordnung. Die Moderation übernimmt Helene Maron, Klaus-Novy-Institut e.V. Köln — KNI, Schwerpunkt unter anderem Infrastruktureinrichtungen und Wohnen in genossenschaftlicher Organisationsform.