Rathaus-Quartier Eschweiler: SPD nimmt Stellung

SPD nimmt Stellung : Aufenthaltsqualität am Rathaus-Quartier im Blick haben

Nachdem am Montag das Citymanagement und die Fraktion Die Linke und Piratenpartei Stellung zu den Plänen für das Rathaus-Quartier bezogen haben, äußerte sich am Dienstag auch die SPD-Fraktion.

Vorsitzende Nadine Leonhardt erklärte in einer Stellungnahme, dass die SPD das Rathaus-Quartier als „einen weiteren elementaren Baustein der städtebaulichen Entwicklung in der Innenstadt“ sieht. Das alte City-Center sei über Jahrzehnte hinweg ein Dreh- und Angelpunkt in Eschweiler gewesen, bis über die letzten neun Jahre ein schwer erträglicher Zustand geherrscht habe.

„Darauf aufbauend unterstützt die SPD-Fraktion das Vorhaben, wieder Leben in den Bereich des ehemaligen City-Centers zu bringen“, heißt es. Man sei sich der Bedeutung des Projektes sehr bewusst. Das Vorhaben des Investors, Einkaufsmöglichkeiten mit neuen Wohnungen und Dienstleistungen zu kombinieren, unterstützt die SPD-Fraktion.

Wichtig sei ihr aber, dass die architektonische Gestaltung dem Umfeld angepasst und nicht städtebaulich schlicht gehalten werde. Unabdingbar sei auch, die „Aufenthaltsqualität vor Ort im Blick zu haben“. Dies umfasse unter anderem Begrünung und Beleuchtung sowie Sitzgelegenheiten. Ebenfalls berücksichtigt werden müsse der Aspekt der Barrierefreiheit.

Insgesamt soll das neue Rathaus-Quartier mit dem Markt, der Fußgängerzone und der nördlichen Innenstadt verzahnt werden. „Bei der Gestaltung des Rathausvorplatzes muss das Ziel verfolgt werden, eine gute Verbindung für Fußgänger zur südlichen Innenstadt herzustellen“, erklärt die Fraktion in ihrer Stellungnahme.

Sie sieht außerdem eine deutlich erhöhte Verkehrsbelastung, das durch die neuen Einkaufsmöglichkeiten entstehen werde. Dieses „muss durch eine alternative Verkehrsführung aufgefangen werden“. Wie das konkret aussehen soll, lässt das Schreiben offen. Wichtig sei aber auch eine gute Anbindung für den Radverkehr und eine Vernetzung mit den Angeboten des Öffentlichen Personennahverkehrs.

Abschließend beurteilt die SPD die neuen Pläne sehr positiv: „Die Schaffung neuer, attraktiver Einkaufsmöglichkeiten ist eine große Chance.“ Man müsse diese gemeinsam mit Citymanagement sowie Investoren und Eigentümern nutzen.

Das Citymanagement hatte in seiner Stellungnahme noch Kritik an den bisherigen Planungen geübt und gefordert, diese zu überarbeiten. Linke und Piratenpartei vermissten Attraktivitätssteigerung und Zukunftsorientierung.

Mehr von Aachener Nachrichten