Eschweiler: Rasante Fahrten und bunte Seifenblasen auf der Indekirmes

Eschweiler: Rasante Fahrten und bunte Seifenblasen auf der Indekirmes

Kaum ist die 7. Indekirmes eröffnet, stellt sich auf dem Drieschplatz ein buntes Treiben ein. Die „Happy Hour“ lockt nicht nur Jugendliche mit ihren besonderen Angeboten und Sonderpreisen. Den offiziellen Auftakt macht Bürgermeister Rudi Bertram mit dem traditionellen Fassanstich.

Und seitdem tummeln sich wieder Hunderte Eschweiler auf dem einst ungeliebten Drieschplatz. Diese Zeiten sind längst vorbei: Die Indekirmes ist zur Erfolgsgeschichte geworden. Und das sieht man auch jetzt wieder. Den Besuchern wird aber auch einiges geboten. Sie besuchen die verschiedenen Buden und auf den Fahrgeschäften geht es lustig zu. Die einen sammeln an den Spielbuden ihre ersten Punkte, andere gehen auf Entdeckungsreise und testen die neuen und bekannten Attraktionen auf dem Drieschplatz.

Wer macht die meisten Seifenblasen? Dieser kleine Kirmesbesucher war ganz vorne mit dabei. Foto: Katja Bach

Neu in diesem Jahr ist etwa ein „Hollywoodschaukel-Karussell“, bei dem es hoch hinaus geht oder die erste Achterbahn, die es auf der Eschweiler Kirmes für Groß und Klein gibt. Kein Wunder, dass es da besonderen Spaß macht, wenn man sich eine Familienfahrt mit den Goldgräber-Loren gönnt. Eine rasante Fahrt, bei der sowohl Kinder als auch Erwachsene einen Riesenspaß haben.

Blinkende Lichter, laute Musik und schwindelerregende Fahrten locken Jahr um Jahr die Jugendlichen. Der Breakdancer ist ein echter Dauerbrenner. Foto: Katja Bach

Für die Jugendlichen sind auf der Indekirmes immer wieder Autoscooter und Breakdancer ein beliebter Treffpunkt. Da ist es auch nicht schlimm, wenn die Sonne nicht vom hohem Himmel scheint. Hauptsache gemeinsam Spaß haben. Für besonders mutige geht es danach auf der „Big Wave“ immer wieder auf und ab oder auf dem „Musik-Express“, auch bekannt als Raupe, ziemlich rund.

Besonders für die Kleinen ist die Kirmes in Eschweiler ein richtiges Paradies. Süßigkeiten, Karussell und viele bunte Preise lassen Kinderaugen aufleuchten. Da müssen auch schon einmal die Eltern beim Entenangeln mithelfen oder für das niedliche Plüschtier ein paar Pfeile mehr kaufen. Außerdem lädt ein Flugzeugkarussell zum Rundflug ein und mit der Eisenbahn oder dem Feuerwerhauto kann es auf Entdeckungstour auf der Kinderachterbahn gehen. Natürlich macht ein ausgiebiger Kirmesrundgang auch hungrig; da kommen Zuckerwatte, Liebesapfel, Crepe oder Pommes gerade recht. Und an den zahlreichen Buden findet jeder schnell den passenden Snack.

Wer am Wochenende über den Drieschplatz schlenderte, sah rund herum glückliche Gesichter. Familienfreundlichkeit wird hier groß geschrieben. Mit nahegelegenen Parkplätzen, Attraktionen für jedes Alter und jeden Geschmack sowie dem beliebten Familientag geht es am Montag noch einmal in den Jahrmarktendspurt. Und auch, wenn das bunte Treiben dann schon wieder vorüber ist, bleiben die Erinnerung an einen tollen Tag und die Vorfreude auf die 8. Indekirmes auf dem Eschweiler Drieschplatz.

(kaba)
Mehr von Aachener Nachrichten