Eschweiler: Programm im Talbahnhof: Gaby Köster, die Lok und viel mehr

Eschweiler : Programm im Talbahnhof: Gaby Köster, die Lok und viel mehr

Und täglich grüßt das Murmeltier. Gefangen im eigenen Tagesrhythmus sind Agnes und Walter Danz wie in der Filmvorlage keineswegs. Bei der Vorstellung des Kulturprogramms für die Herbst- und Winterspielzeit beweisen die Betreiber des Talbahnhofs Mut zur Vielfalt, von Kabarett, über Comedy bis zu Musik, unter anderem a cappella.

Beinahe täglich wird so nicht nur die Kleinkunstbühne am Raiffeisenplatz bespielt, erneut konnten Agnes und Walter Künstler ebenso für größere Spielorte engagieren und bieten bis zum Jahresende rund 60 Veranstaltungen in der Städteregion. Die Frauenquote zu erhöhen ist nebenbei eines der Ziele, denn Frauen sind im Bereich Kabarett und Comedy rar gesät. So soll gleich zu Beginn der Herbst-Spielzeit (1. September) Daphne De Luxe einerseits die Fahnen für ihr Geschlecht hochhalten, andererseits und vor allem soll sie mit ihren scharfzüngigen Pointen begeistern.

Daran schließt sich ein Leuchtturmprojekt an: Die Eschweiler Lok (5. September) ist ein Höhepunkt in der Region, der nun zum siebten Mal präsentiert wird. Künstler buhlen dabei um die Gunst einer Fachjury, aber auch des Publikums. Am Ende des Tages werden die unterhaltsamsten Darbietungen von politischem Kabarett, Comedy und Slapstick gekürt. Einige Karrieren haben auf diese Weise einen Schub bekommen.

Musikalisch wird’s in besonderer Art mit „Basta“ (18. September), die sich über Jahre hinweg einen Ruf als A-cappella-Band erworben haben. Die unentwegt an der kulturellen Kolorierung für eine bunte Republik Deutschland arbeitende fünfköpfige Band wird gleich zweimal auftreten. Vorpremieren sind schon fast Tradition im indestädtischen Talbahnhof und so wird Basta dort und in Aachen auftreten. Weitere Höhepunkte sind Markus Krebs (1. November, 5. Mai in Aachen), Amjad (5. Oktober), Torsten Sträter (22. September/ausverkauft und am 17. Februar in Aachen) und Tommy Engel (28. September), aber besonders freuen sich Agnes und Walter auf Gaby Köster (1. Oktober). Nach ihrem, wie sie ihn bezeichnet, „drecksdrisseligen Schlaganfall“ vor rund zehn Jahren tritt sie nun erstmalig wieder mit dem eigenen Bühnenprogramm „Sitcom“ komödiantisch auf.

Professionell in der Umsetzung bezeichnen die Kulturwirte die sogenannte „Feierabend-Comedy“ (9. Oktober), bei der mehrere Nachwuchskünstler die Lachmuskeln der Spaßwilligen strapazieren sollen und dies bereits im Frühjahr erfolgreich getan haben. Als Kabarettistin mit messerscharfer Kritik am politischen Tagesgeschehen empfiehlt Agnes Danz Simone Solga (14. Oktober). Danz, die zum ersten Mal das Programm vorstellt, freut sich auf die Vielfalt und kann gemeinsam mit Walter Danz stolz auf die zahlreichen Shows blicken, die Bühnen mit verschiedenen Kapazitäten bespielen werden.

Damit Vieles im Kulturzentrum Talbahnhof möglich wird, bemüht sich der Förderverein „Kleinkunstförderverein Talbahnhof Eschweiler“ um finanzielle Mittel. Dazu dient in besonderem Maße erneut das Herbstfest, bei dem bei freien Eintritt die Erlöse des Tages dem Talbahnhof zugute kommen, um beispielsweise in moderne Technik zu investieren.

Improvisationstheater mit der Springmaus (11. Dezember, 17. März) gehören zudem ebenfalls zur kommenden Spielzeit wie Musikalisches gleich aus der Region. József Ács und Siegfried Tschinkel huldigen Franz Liszt (9. Dezember), dem Paganini am Klavier und gastieren bereits zum fünften Mal im Talbahnhof. Zum Usus geworden ist aber auch das vorweihnachtliche Konzert der Fats Jazz Cats & Miss Melli (16. Dezember).

Erneut werden Adventsbrunch und Silvestergala für die kulinarische Seite geboten. So oder so, Agnes und Walter Danz bedienen somit in den kommenden Monaten gleich mehrere Sinne: Im Talbahnhof wird geguckt, gehört und geschmeckt.

(mah)
Mehr von Aachener Nachrichten