Eschweiler: Prinzenlied auf CD wird offiziell vorgestellt

Eschweiler: Prinzenlied auf CD wird offiziell vorgestellt

Von 0 auf 100: Zum Hit des Abends avancierte bei der Prinzenproklamation das Lied, mit dem Prinz Christian III. und sein Zeremonienmeister Frank durch die Session ziehen werden.

Hunderte von Liedern mit meist mundartlichen Texten stammen aus der Feder des jetzigen Prinzen, der auch das seit vielen Jahren von unserer Zeitung präsentierte „Jecke-Tön-Festival an Wieverfastelovend initiert und maßgebend geprägt hat. Klar, dass der musikbegeisterte Jeck da auch für seine eigene Prinzensession einen mitreißenden Song verfasste. Einen, der seinen Stolz auf seine Heimatstadt, die Fastelovendshochburg Eischwiele, unmissverständlich zum Ausdruck bringt.

Des Prinzen jüngste Gefolgsleute: die Pagen, die Zierde des Hofstaats. Foto: Rudolf Müller

Die Musik komponierte Christian Leuchter mit Hilfe von Dirk Neuss und Heiner Schepp, der Text stammt allein von Leuchter. Gesungen wird die neue Eischwiele Hymne von Christian Leuchter und Frank Lersch. Titel des Werks: Schtolz op Eischwiele.

Refrain:

Joo mie sent schtols dorop, us Eischwiele tse senn.

Hee tse leave an de Eng -

saach, watt kann schöner senn?

Keene kritt os je woangesch henn.

Joo, mie sent schtols dorop, us Eischwiele tse senn!

1. Strophe:

Mie hann keene Dom, keene Hafen, keen TH,

kee Klinikum on keene Bundesdaach.

Ene Wältstar verjök sich net all ze döck hee henn,

dauch et jitt jätt, wo mie schtols drop senn.

Refrain

2. Strophe:

Os Kereche donet och, mie hann ene wonderschönne Maat,

an et Schwemme komme mie em Blausteinsee.

Os Spital kennt mer wahl- on de Stars sent mie hee all.

Dea Räss es os ejaal!

Refrain

Bridge:

Onn eemol em Joa schteet os Schtat op däm Kopp-

da witt hee richtisch op de Tromm jeklopp.

Da jeet hee jedem Jeck et Hätsje op -

vamm äldste Büül bess tsom kleenste Schtropp.

Refrain

Ab Dienstag gibt es die CD mit dem Lied des prinzlichen Duos käuflich zu erwerben. Dienstagabend wird sie in der Raiffeisen-Bank offiziell vorgestellt. Dann lüftet sich auch das Geheimnis um den zweiten Titel auf dem Silberling. Komiteepräsident Norbert Weiland bei der Proklamation: „Noch darf ich nichts verraten — nur soviel: Dat Leed es enne Hammer!“

(rpm)