Eschweiler: Prinzengilde: In Eischwiele und in Amerika

Eschweiler: Prinzengilde: In Eischwiele und in Amerika

Von A wie Amerika-Reise bis Z wie Zeltaufbau: Bei der Prinzengilde war im vergangenen Jahr mal wieder so viel los, dass man schon fast ein eigenes ABC für die Bergrather festlegen könnte. Dafür zu sorgen, dass es auch in den nächsten Jahren so lebendig weitergeht, ist nun besonders Aufgabe des neuen Vorstandes, den die Mitglieder in ihrer Jahreshauptversammlung wählten.

Michael Schöder bleibt Vorsitzender und Günter Spitz Präsident. Neu gewählt wurden Geschäftsführer Michael Scholl und Schatzmeister Günter Philippen. Hans-Jürgen Grzesinski vertritt auch weiterhin den Präsidenten, Josef Baumann wurde als Kassierer bestätigt.

Nicht nur der Vorstand, auch ein weiterer wichtiger Posten ist seit kurzem neu besetzt: Nach 20 Jahren übergab Alexander Kaul sein Amt als musikalischer Leiter der Regimentstrompeter an Achim Basse.

Die Bergrather sind nicht nur im schönen Eischwiele, sondern auf der halben Welt bekannt: Im September ging es zu den Steubenparaden in New York und Philadelphia, und so ist die Prinzengilde nun der erste Karnevalsverein in ganz Deutschland, der an allen Steubenparaden teilgenommen hat. Damit nicht genug: Für 2011 ist schon eine Kanada-Reise in der Planung.

Außerdem haben die Karnevalisten aus „Berschrooth” nun im Inland mit der Berliner KG Harlekin eine weitere befreundete Gesellschaft.

Kommandant Franz-Peter Frings richtete den Blick auf die kommende Zeit: „Zukunft ist alles!” Besonders die Jugendförderung haben die Bergrather dabei im Auge - und sind damit schon „auf gutem Wege”. Denn aller guten Dinge sind eben drei bei der Prinzengilde: „Brauchtum, Tradition und Jugend”.

Mehr von Aachener Nachrichten