Eschweiler: Pinsel schwitzen mit Hobby-Malern um die Wette

Eschweiler: Pinsel schwitzen mit Hobby-Malern um die Wette

Dass Malen eine derart schweißtreibende Angelegenheit ist, hätten unsere Leser im Vorfeld sicherlich nicht vermutet, als sie am Mittwoch die von der Nachmittagssonne durchflutete Künstlerwerkstatt von Alexander Göttmann betraten. Zwei Stunden Aquarellmalerei unter der Anleitung eines absoluten Profis bildete den Auftakt zu unserem Veranstaltungsmarathon „Sieben Mal Sommer in Eschweiler 2009”.

Sie liegt versteckt wie eine kleine Oase, die Künstlerwerkstatt von Alexander Göttmann. Seit Januar diesen Jahres hat der aus Kasachstan stammende Künstler und gelernte Pädagoge im renovierten Hauptbahnhofsgebäude eine neue Heimat gefunden.

Kinder, Jugendliche, Erwachsene - der Kundenstamm ist bei ihm breit gefächert. Für die Sommer-Aktion hatte er sich eine besonders farbenfrohe Welt ausgesucht, in die die neun Teilnehmer mit reichlich Experimentierlust und dem Pinsel in der Hand eintauchten. „Das Malen mit Aquarell ist eine sehr lebendige Technik. Die Farbe läuft dabei immerzu und verändert sich ständig”, sagte Göttmann zu Beginn und suchte Fotovorlagen von knalligem Klatschmohn vor grünem Hintergrund heraus.

„Man darf einfach keine Angst beim Malen haben”, hatte Renate Lock schnell das Motto „Studieren geht über Probieren” verinnerlicht. Nach dem Blumenmotiv nahm sie sich gleich ein großes Ölgemälde des Meisters, das den Blausteinsee zeigt, als Vorbild.

Entspannung, Erholung, Kraft tanken für den Alltag - all das kann man bei der Malerei finden. Alexander Göttmann hat in seiner charmanten und unverwechselbaren Art unseren Lesern einen kurzweiligen und lehrreichen Einblick in die Aquarellmalerei gewährt.

Beim Erfrischungsgetränk nach einem schweißtreibenden Kunstkurs - denn auch das kann Malen bei dreißig Grad sein - waren sich alle einig: Dieser Mann hat reichlich Applaus verdient.

Mehr von Aachener Nachrichten