1. Lokales
  2. Eschweiler

Partien der ESG-Handballer

ESG-Handballer : Niederlage und ein Unentschieden

Für die ESG-Handballer standen jetzt zwei Partien an. Die 1. Herrenmannschaft spielte in Weiden, die C1-Junioren traten bei der HSG Siebengebirge an.

Zum zweiten Mal in dieser Saison spielte das ESG-Handball-Team von Coach Weber auswärts in der Parkstraße, dieses Mal gegen den HC Weiden III. Jedoch konnte das Spiel nicht so erfolgreich gestaltet werden wie gegen HC Weiden IV.

Nachdem die Gäste aus Eschweiler über lange Zeit in Führung lagen, fühlt sich das 23:23-Unentschieden eher wie ein verlorener als wie ein gewonnener Punkt an. Zu Beginn der Partie wirkte die ESG noch etwas behäbig. Niels Hoffmann hielt die Eschweiler aber im Spiel (6:6, 15.). Danach steigerte sich die Defensive der Gäste. Zahlreiche Pässe konnten abgefangen werden und die sich daraus ergebenden Tempogegenstöße verwertet werden. Auf diese Weise wurde eine 14:10-Pausenführung herausgespielt.

Bis zur 45. Spielminute (20:16) konnte der Vorsprung verteidigt werden. Mit einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Phil Morsch wurde allerdings die Wende eingeleitet, zu Ungunsten der Indestädter. Der agile Weidener Janis Hilgers konnte nicht unter Kontrolle gebracht werden und sich immer wieder im Eins gegen Eins durchsetzen. Im Angriff gelang den Eschweilern fortan wenig. Es reichte nur noch für drei Tore bis zum 23:23-Endstand.

Das Fazit der Verantwortlichen: Das Unentschieden ist sicherlich kein Beinbruch, da die Weidener, eine starke Mannschaft stellen. Trotz alledem ist das Unentschieden nach diesem Spielverlauf besonders ärgerlich. In Zukunft gilt es, sich im Angriff für die zeitweise gute Deckungsarbeit zu belohnen. Dies kann im Training in den nächsten zwei Wochen geübt werden. Denn nach einem spielfreien Wochenende trifft man zu Hause zur gewohnten Zeit auf den Tabellenzweiten BTB Aachen.

Eschweiler SG Herren 1: Becker, Frank (TW); Blume Lars (TW); Boese, Jonas (1), Freiboth, Lars; Fröhlich, Gennadi; Hoffmann, Niels (4); Kembügler, Lars (3) ; Krahe, Karsten (1); Mann, Kevin (1); Morsch; Philipp (3); Müller, Simon (6); Poick, Simon (2); Thielen, Maik (2); Weber, Daniel; Weber Michael (TR)

HSG Siebengebirge C1 – ESG C1 30:23 (14:12)

Für die C1-Junioren ging es derweil zum Oberligaspiel nach Siebengebirge. In der ersten Halbzeit begann die Mannschaft um Torwart Lennart Kühn spielerisch stark und ließ den Ball schnell zirkulieren, so dass es nach drei Minuten 4:0 für die Indestädter stand. Immer wieder gelang es, durch schnelles Passspiel Rückraumspieler Tim Fleck gut einzusetzen, so dass dieser nach fünf Minuten mit seinem vierten Tor die 5:1-Führung erzielte. Daraufhin kam Siebengebirge mit einem 5:0-Lauf in Fahrt und ging in Führung. Die Eschweiler Antwort folgte in Form eines eigenen Laufs in Person von Simon Herzog und Lennert Graaf (11:8, 17. Min.). Dann kam jedoch ein Bruch ins Spiel und Siebengebirge nutzte ESG-Fehler im Angriff zu leichten Gegentoren zum 11:12. Mit 12:14 aus Eschweiler Sicht wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause gelang der Zugriff in der Abwehr nur unzureichend, so dass die Gastgeber jeden Angriff mit einem Torerfolg abschließen konnten. Im Angriff wurde zu sehr das Eins gegen Eins gesucht, ohne den Ball wie in der ersten Hälfte zügig laufen zu lassen. Hinzu kam eine starke Torwartleistung der Gastgeber, so dass diese über 17:13 (33. Min) mit 20:17 führten. Dann folgte ein 4:0-Lauf der Siebengebirger zum vorentscheidenden 24:17. Erfreulich war in dieser Phase die Leistung von Rechtsaußen Nils Imdahl, der mit fünf Versuchen vier blitzsaubere Tore erzielte. Allerdings konnte der Abwehrverbund das Angriffsspiel nicht unterbinden, so dass das Spiel mit 23:30 unnötig verloren ging. Fazit: 20 starke Minuten sind zu wenig, um ein Spiel erfolgreich zu gestalten. Hier gilt es anzusetzen, um insbesondere in den Heimspielen in der Rückrunde mit mehr Konstanz die Spiele offener und erfolgreicher zu gestalten.

Aufstellung: Tor Jonas Bogdoll 2.Halbzeit; Lennart Kühn 1. Halbzeit (1/1), Feld: Nils Imdahl (4), Felix Pütz (1), Simon Herzog (2), Rik Binczyk, Philipp Schwartz (3/1), Tim Fleck (4), Bennett Otto (2), Niels Styrnik, Lennert Graaf (6/1).