Eschweiler: Obsttag in Dürwiß: Frisches Obst ist hier längst nicht alles

Eschweiler: Obsttag in Dürwiß: Frisches Obst ist hier längst nicht alles

Obst ist für uns etwas Selbstverständliches. Im Supermarkt gibt es eine riesige Auswahl an Früchten aus aller Welt. Die scheinbare Vielfalt trügt, denn hier gibt es oft nur wenige verschiedene Apfelsorten zu kaufen. Durch den massiven Verlust vieler Streuobstwiesen in den letzten Jahrzehnten sind auch viele alte und lokale Obstsorten verloren gegangen und damit auch ihr vorzüglicher Geschmack. Wer kennt sie noch, die Sorten Seidenhemdchen, Breitauge oder Grauschale?

Früher fand man ausgedehnte Streuobstwiesen an fast allen Dorfrändern, sie prägten die Kulturlandschaft. Heute sind leider nur noch Reste übrig geblieben. Schade, denn die blütenreichen Wiesen locken zahlreiche Insekten an. Sie dienen als Bienenweide und ernähren Schmetterlinge. Die Borke der Bäume beheimatet Käfer und Spinnen. Herabgefallenes Obst wird von Igel und Siebenschläfer gleichermaßen gern gefressen.

Fruchtig buntes Programm

Viele seltene Vogelarten sind auf Streuobstbestände angewiesen. Der Gartenrotschwanz findet hier sein Jagdrevier. Grün- und Grauspecht hämmern ihre Bruthöhlen in alte Bäume. Auch der seltene Steinkauz, Fledermäuse und manchmal der Siebenschläfer finden hier ein Quartier. Die Streuobstwiese ist ein Paradies für Naturliebhaber, zum Anfassen in unserer Nähe. Ein Stück Heimat eben.

Um genau diese Gefühle und das dazugehörige Bewusstsein zu vermitteln, veranstalten die Biologische Station Städteregion Aachen, die Städteregion Aachen, die Städte Aachen und Eschweiler, der Freundeskreis Botanischer Garten e.V. sowie die Ortsbauernschaft Dürwiß am Sonntag, 6. Oktober, von 11 bis 17 Uhr, rund um den Drimbornshof in Eschweiler-Dürwiß bereits das 8. Aachener Obstwiesenfest. Hier können Besucher erleben, was Streuobstbäume bedeuten und können im wahrsten Sinne des Wortes Äpfel mit Birnen vergleichen.

Es wird ein umfangreiches, fruchtig buntes Programm für Groß und Klein geboten. Marktstände mit vielen Angeboten rund um die Obstwiese laden zum Kosten ein, frischer Apfelsaft fließt aus der Obstpresse und bei einem Wettbewerb sollen Obstsorten wiederentdeckt werden. Interessant ist es auch, den Border-Collies bei einer Hütevorführung von Schafen zuzuschauen oder Alpakas, Moorschnucken, Hühner und andere Tiere auf der Wiese zu besuchen.

Während sich die Eltern und andere fachlich Interessierte bei der professionellen Obstsortenbestimmung oder der Vorführung von Obstbaumpflanzung und —schnitt informieren können, werden die Kinder mit Kerzenziehen, Filzen, Fahren mit dem Minibagger und Geschicklichkeitsspielen prima unterhalten.

Für das leibliche Wohl der Besucher mit — natürlich — Leckerem aus und mit Obst ist selbstverständlich gesorgt.

Mehr von Aachener Nachrichten