Eschweiler: NRW-Meisterschaft: Top-Kendo in der Kaiserhalle

Eschweiler : NRW-Meisterschaft: Top-Kendo in der Kaiserhalle

Spannende Schwertkämpfe konnte man am vergangenen Wochenende in der Kaiserhalle verfolgen. Der Eschweiler Budo-Club richtete dort die NRW-Meisterschaften im Kendo aus, und zahlreiche Sportler aus dem ganzen Bundesland waren in die Indestadt gekommen, um sich miteinander zu messen.

Die Sportart, die ihre Wurzeln in der traditionellen Schwertkunst der japanischen Samurai hat, wird jedoch nicht mit scharfen Schwertern ausgeführt, sondern mit dem „Shinai“, zu deutsch: Bambusschwert. Dazu tragen die Kämpfer eine schwere Rüstung sowie einen Helm, der sie vor Verletzungen schützt.

Gleich drei Ringrichter verfolgen einen Kampf, und achten neben den gelandeten Treffern in den Zielzonen an Helm, Handgelenk, Brustpanzer und Kehlkopfschutz, auch auf die Körperhaltung und Technik der Sportler.

Am Ende konnte sich die erste Mannschaft der Eschweiler Damen durchsetzen und somit ihren Spitzenposition aus dem vergangenen Jahr verteidigen. Auf dem zweiten Platz landeten die Kämpferinnen aus Münster, gefolgt von Köln und der zweiten Eschweiler Mannschaft auf dem vierten Rang.

Bei den Männern gewann die erste Mannschaft der Deutsch-Japanischen Sportgemeinschaft Köln (DJSG), vor den Kendokas aus Bonn. Den dritten Platz belegte das zweite Team der Kölner, gefolgt von den Eschweiler Kampfsportlern.

Diese waren am Tag zuvor noch in Berlin, wo sie im bundesweiten Jugendeinzelwettkampf Erfolge erzielen konnten. So erreichten Noah Saxarra und Deniz Balci jeweils den dritten Platz in ihrer Alterstufe auf Bundesebene.

(tim)
Mehr von Aachener Nachrichten