1. Lokales
  2. Eschweiler

Neues Autokino auf dem Eschweiler Drieschplatz öffnet mit Gottesdienst

Ökumenischer Gottesdienst : Kirche im Eschweiler Autokino

Das neue Autokino auf dem Eschweiler Drieschplatz öffnet am Sonntag, 26. April, zum ersten Mal seine Pforten. Doch die Kleinkünstler müssen zunächst noch etwas zurückstehen, denn im allerersten Akt kommen die Kirchen zu Wort.

Im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes wird die neue Einrichtung gesegnet und ihrer Bestimmung übergeben.

Beginn der Segensfeier ist um 11 Uhr, Einlass ab 10.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es keine, jeder ist willkommen – jedoch können auch zum Gottesdienst nicht mehr als 200 Autos zugelassen werden.

Auf Initiative aus der Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul haben sich die Pastoren der verschiedenen christlichen Gemeinden zusammengeschlossen, um die gemeinsame Feier vorzubereiten und durchzuführen. Mitwirken werden Pfarrer Hannokarl Weishaupt (katholische Pfarrei Heilig Geist), Walter Wieser (Agape-Gemeinde), Pfarrer Thomas Richter (evangelische Dreieinigkeitskirche), Pfarrer Florian Wintersohl (Freie evangelische Gemeinde) und Pfarrer Michael Datené (katholische Pfarrei St. Peter und Paul). Musikalisch wird der Gottesdienst begleitet vom Kirchenmusiker Achim Prinz aus der Stadtmitte.

Wie in jedem Gottesdienst erwarten die Gläubigen auch bei der „Autokino-Messe“ Gebete und Lieder, Erzählungen aus der Bibel und besinnliche Texte sowie eine österliche Ansprache. Neu ist, dass man das Geschehen hier nur durch die eigene Windschutzscheibe und das Autoradio verfolgen kann – eine ungewohnte Erfahrung für die Seelsorger und für die Gläubigen gleichermaßen. „Es wird ein Abenteuer, das sich lohnt!“, meint Michael Datené voller Vorfreude.

Damit in Zeiten der Coronavirus-Krise alle Vorschriften eingehalten werden können, bitten die Veranstalter um Beachtung der folgenden Regeln: Jedes Auto darf maximal mit zwei Erwachsenen oder einer Familie besetzt sein. Erwachsene können aus unterschiedlichen Haushalten stammen. Bei Familien dürfen eigene Kinder mitgeführt werden. Fahrzeuge, die sich nicht an die Auflagen halten, werden abgewiesen.

Die Anfahrt auf den Drieschplatz findet nur über die Indestraße statt. Die Platzierung der Fahrzeuge erfolgt durch das ehrenamtliche Personal vor Ort. Deren Anweisungen ist Folge zu leisten. Die Autoscheiben bitte nicht öffnen.

Nach dem Parken des Wagens gemäß der Anweisungen des Sicherheitsdienstes bitte den Motor abstellen und bis zum Ende der Vorstellung auch nicht mehr starten. Das Tagfahrlicht sollte ausgeschaltet werden. Fahrzeuge dürfen vor, während und nach dem Gottesdienst nicht verlassen werden. Toiletten dürfen wirklich nur im Notfall genutzt werden – also sollten alle Geschäfte am besten vorher zu Hause erledigt werden.

Musik und Worte werden auf UKW/FM direkt über das Autoradio übertragen. Die Besucher sollten also sicherstellen, dass ihr Autoradio mindestens eine Stunde laufen kann (Batterie). Die Autokino-Radiofrequenz wird rechtzeitig vor Gottesdienst mitgeteilt. Die Kirche appelliert: Bitte machen Sie sich schon zu Hause kundig, wie man auf Ihrem Gerät eine bestimmte Frequenz einstellen kann.

Sollte der Pkw über eine Abschaltautomatik verfügen, kann man diese in den meisten Fällen umgehen, indem man dem Auto durch das Verstellen der Lautstärke immer mal wieder zeigt, dass man noch da ist.

Nach dem Gottesdienst erfolgt das Verlassen des Platzes reihenweise. Die Besucher sollen deswegen bitte das Fahrzeug erst nach Aufforderung durch den Sicherheitsdienst anlassen und losfahren, wenn sie dazu aufgefordert werden.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter: kleinkunst-im-auto.de.