Eschweiler: Neuer Hybrid-OP für das St.-Antonius-Hospital

Eschweiler : Neuer Hybrid-OP für das St.-Antonius-Hospital

Ein dickes Dankeschön verteilte Hospitalvorstand Elmar Wagenbach bei der Einsegnung des neuen Hybrid-Operationsplatzes im St.-Antonius-Hospital (SAH) an seine Mitarbeiter. Denn das Krankenhaus kämpfe derzeit mit zwei synchronen Problemen, die arg viel Kopfschmerzen bereiten.

Einerseits wuchs die Zahl der Patienten grippewellenbedingt sprunghaft um etwa 30 Prozent. Andererseits reduzierte sich die Zahl der einsatzbereiten Mitarbeiter aus gleichem Grund ebenfalls um etwa 30 Prozent. Umsomehr freute es Wagenbach, dass die Fertigstellung des neuen Hybrid-OPs im laufenden Betrieb trotz dieser verschärften Situation prima funktioniert hat. Kuratoriumsvorsitzender und Pfarrer Michael Datené segnete den neuen Platz am Donnerstag ein.

Im SAH werden Patienten mit Herz- und Gefäßerkrankungen zukünftig noch sicherer und schonender versorgt. Dazu dienen zwei neue, hochmoderne Linksherzkatheter-Messplätze und das neue Hybrid-OP mit strahlenarmer und hochauflösender Technologie. Dort liefert eine Hochleistungs-Angiografie-Anlage detaillierte, dreidimensionale Bilder des Herzens und der Gefäße. Es kann nun gleichzeitig diagnostiziert und operiert werden.

Künstliche Herzklappen oder Gefäßstützen, sogenannte Stents, können die Mediziner minimalinvasiv mit Hilfe eines Katheters implantieren und unmittelbar auf Funktionstüchtigkeit überprüfen. Eine leistungsstarke Rechnertechnologie liefert in Echtzeit optimierte Röntgenbilder, so dass von Anfang an eine geringere Strahlendosis für die Generierung der Diagnoseaufnahmen nötig ist. Im Hybrid-OP arbeiten Chirurgen, Kardiologen und Radiologen Hand in Hand, mit allen Behandlungsmethoden und interdisziplinärem Wissen.

Mehr Chancen

Die Zwei-Millionen-Euro-Investition sichert dem SAH einen medizintechnologischen Spitzenplatz in der Region. Das, so Elmar Wagenbach, mache zwar stolz, sollte aber nicht zum starren Blick auf einen unpersönlichen Gesundheits-Wettbewerb verleiten. Genauso wichtig erscheine es ihm, dass die Technik mehr Chancen eröffne sowie zu verbessertem Schutz und mehr Sicherheit von Mitarbeitern und Patienten führe.

(psi)