Eschweiler: Netzwerk gegen Kinderarmut tagt im Ratssaal

Eschweiler: Netzwerk gegen Kinderarmut tagt im Ratssaal

Am 27. Februar wurde das Eschweiler Netzwerk gegen Kinderarmut ins Leben gerufen. Es verfolgt das Ziel, den Folgen von Armut von Kindern durch Präventionsarbeit entgegen zu wirken. Hierfür haben sich zahlreiche in Eschweiler präsente Organisationen, Vereine, Schulen, Kindertageseinrichtungen, Familienzentren zusammengefunden, um ihr Angebotsspektrum mit verstärktem Blick auf armutsbetroffene und armutsgefährdete Kinder kooperierend weiter zu entwickeln.

Unterstützt werden sie dabei von der Stadt Eschweiler durch Jugendamt, Sozialamt, Amt für Schulen, Sport und Kultur sowie vom Jobcenter und von der Gleichstellungsbeauftragten.

Am heutigen Dienstag findet im Ratssaal die zweite Veranstaltung des Eschweiler Netzwerks gegen Kinderarmut statt. Ab 18 Uhr möchten die Akteure in den Handlungsfeldern „Soziales und Gesundheit“, „Bildung“ „Kultur, Sport und Freizeit“ und „Alleinerziehende“ in Arbeitsgruppen erste Kooperationsprojekte anstoßen.

Im Vorfeld dessen wird Dr. Claudia Nacken vom Kinder- und Jugendgesundheitsdienst der Städteregion Aachen zum Thema „Kinderarmut und Gesundheit“ einen Vortrag halten.

Außerdem soll dem Netzwerk per Abstimmung ein repräsentativer Name verliehen werden. Alle Interessenten, die sich in das Netzwerk gegen Kinderarmut einbringen möchten, sind herzlich eingeladen. Für Fragen bezüglich des Netzwerks gegen Kinderarmut steht dessen Koordinator, Wilhelm Haustein, beim Jugendamt der Stadt Eschweiler zur Verfügung, Telefon 71390, E-Mail: wilhelm.haustein@eschweiler.de.