Bildungszugabe soll Lernen stärken: Modell der Städteregion bietet 300 Angebote an 85 Lernorten an

Bildungszugabe soll Lernen stärken : Modell der Städteregion bietet 300 Angebote an 85 Lernorten an

Eschweiler Wie haben die Kumpel in den Kohlegruben gearbeitet? War Karl der Große so etwas wie ein Superstar? Wie programmiere ich einen Roboter? Mit Erlebnissen verknüpftes Lernen bleibt besonders gut im Kopf. Die Bildungszugabe der Städteregion Aachen stärkt daher das Lernen an Orten außerhalb der Schule oder Kita.

Das landesweit einzigartige Modell ist für Familienzentren, Kitas und Schulen in der Städteregion Aachen da. Diese Einrichtungen können Lernangebote zu Kunst und Kultur, Sport, Naturwissenschaft, Technik oder Nachhaltigkeit nutzen., die Kosten übernimmt die Städteregion.

Der Katalog zur Bildungszugabe enthält 300 Angebote an 85 Lernorten in der Region. Ob auf einem Bauernhof, im Theater oder Museum, auf dem Aachener Tivoli oder im Schülerlabor: Im Mittelpunkt steht für die Kinder und Jugendlichen das Lernen durch Erleben. Sie können viel Neues entdecken und ihre kreativen und sozialen Stärken ausbauen.

Die Antragsphase für das nächste Schulhalbjahr läuft noch bis zum 19. Juli. Bis jetzt wurde Bildungszugabe bereits sehr gut angenommen: Im Jahr 2018 profitierten 49.236 Kinder von der Förderung der Städteregion Aachen. 63 Prozent der Kindertagesstätten und Familienzentren, 82 Prozent der Grundschulen und 72 Prozent der weiterführenden Schulen nutzten etwa das Angebot. Bei den Förderschulen waren es erstmalig sogar 100 Prozent.

Mit einem Budget von rund 300.000 Euro pro Jahr und weiteren Fördermitteln ermöglicht die Städteregion den Einrichtungen die Teilnahme an außerschulischen Lernaktivitäten, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Wenn es aus sozialen Gründen notwendig ist, übernimmt die Städteregion auch die Fahrtkosten. Auf Basis der Daten des Sozialberichts soll die Bildungszugabe künftig stärker Bildungsgerechtigkeit fördern. Wer sich ein Bild von den Angeboten der Bildungszugabe machen will, findet den aktuellen Katalog unter www.staedteregionaachen.de/bildungszugabe.

Mehr von Aachener Nachrichten