Mit Lesern auf der „7-X Sommer-Tour“ in Eschweiler auf Apfelplantage

„7-X Sommer-Tour“ : Rotbackige Äpfel soweit das Auge reicht

Leser fahren bei der „7X-Sommer-Tour“ mit dem „Hillemacher-Express“ durch malerische Plantagen und lernen viel Interessantes über die leckere Frucht.

Schmetterlinge fliegen durch malerische Edelobst-Plantagen, vom leuchtend blauen Himmel scheint die Sonne auf rotbackige Äpfel und saftige Birnen, in luftiger Höhe kreist ein Mäusebussard. Durch diese idyllische Szenerie rund um den Hof der Hillemachers in Hastenrath führte am vergangenen Mittwoch die letzte unserer „7x-Sommer-Touren“ für unsere Abonnenten.

Hof in der vierten Generation

Los ging es auf dem Hof des landwirtschaftlichen Betriebes, den die Familie Hillemacher bereits in der vierten Generation bewirtschaftet und auf dem sie neben 20 verschiedenen Apfelsorten und Apfelsäften auch andere leckere Früchte wie Birnen, Schattenmorellen, Pflaumen und Süßkirschen anbietet. Unsere 25 Leser, die sich zu der Tour angemeldet hatten, stiegen in die Anhänger des „Hillemacher-Express“, der ansonsten die Früchte von der Plantage auf den Hof transportiert.

Die erste Station führte die gut gelaunte Gruppe zu den Äpfeln der Sorte „Gala“, der die Eigenschaften „süß, fruchtig, aromatisch, fest und saftig“ zugeschrieben werden. Schnell fiel unseren Lesern auf, dass bereits einige Äpfel von den Bäumen gefallen waren. Diese könnten zwar nicht mehr verkauft werden, erklärte Hubert Hillemacher, jedoch erfüllen diese Äpfel weiterhin einen Zweck als Dünger.

Toller Blick auf die Apfelreihen. Jede Frucht, die zu früh runterfällt, wird dem Boden als Dünger wieder zugeführt. Foto: Timo Müller

„Die Natur und insbesondere der Boden sind unsere Lebensgrundlage. Daher müssen wir mit ihr im Einklang leben und arbeiten. Wir führen zum Beispiel auch Schnittholz aus unseren Obstplantagen wieder zurück, indem wir den Boden damit mulchen“, sagte Hillemacher, der gleichzeitig auf Greifvogelstangen und Steinhaufen für Marder auf der Plantage hinwies. Die damit angelockten Raubtiere fördern die Vielfalt und dämmen gleichzeitig die Schädlingspopulation ein.

Weiter ging es mit dem „Hillemacher-Express“ zur nächsten Station, einer Birnenplantage. Hier wachsen die süßen und saftigen „Conferenz“-Birnen, nur eine der vier Sorten, die die Hillemachers anpflanzen. Immer dabei: der elfjährige Hofhund Fluse, der, für Hunde eigentlich untypisch, auch selbst einmal gern herzhaft in den einen oder anderen Apfel biss, und sich nun vor den erstaunten Augen unserer Leser auch eine Birne sichtlich schmecken ließ.

Sandra Hillemacher-Boese beantwortete gern die Fragen unserer Leser zu der Apfelplantage. Foto: Timo Müller

Danach ging es weiter zu der Apfelsorte Delbar. Hier konnten unsere Leser nun auch mit anpacken und die leckeren „Paradiesfrüchte“ einmal selbst pflücken. Nach einer kurzen Einführung von Sandra Hillemacher-Boese und Hubert Hillemacher, wie man die Früchte richtig pflückt (der Stiel muss auf jeden Fall am Apfel bleiben), machten sich unsere Abonnenten selbst ans Werk und ließen sich die frischen Äpfel munden. „Gerade bei der Hitze ist das jetzt besonders erfrischend“, erfreute sich eine Leserin und biss herzhaft zu.

Am Ende unserer „7x-Sommer- Tour“ ging es zurück auf den Hof, wo bereits Schalen mit eigens angebauten Früchten und leckerer Apfelsaft der Hillemachers warteten. Mit einer kurzen Kühlhausbesichtigung endete dann die letzte unserer diesjährigen „7xSommer-Tour“, jedoch nicht bevor jeder unserer Leser noch eine kleine Präsent-Tüte mit einem Potpourri der leckeren Sachen der Edelobstplantage Hillemacher erhielt.

Am Ende unserer „7x-Sommer-Tour“ gab es für unsere Abonnenten leckeren Apfelsaft und wohlschmeckende Früchte. Foto: Timo Müller
Mehr von Aachener Nachrichten