Messdiener der Gemeinde St. Marien spenden für Tafel in Röthgen

Junge Christen der Gemeinde St. Marien: Messdiener bringen mit Gemüsesuppe Spenden für die Tafel ein

Mit Suppe etwas Gutes tun. Das haben die Messdiener der Gemeinde St. Marien in Röthgen gemacht. Sie haben nach der Messe die Mahlzeit gegen eine Spende ausgegeben und am Freitag den Erlös der Eschweiler Tafel übergeben.

Vier Töpfe mit jeweils zehn Litern Gemüsesuppe haben die Messdiener für ihre Gemeinde gekocht, um sie nach dem Gottesdienst gegen einen Obolus zu verteilen. Dabei haben sie einen Erlös von 200 Euro zusammenbekommen, wie Messdienerin Rebecca Steven stolz erzählt.

Das Geld haben sie aber nicht für ihre eigene Gruppe behalten, sondern der Eschweiler Tafel zugutekommen lassen. Die 16-Jährige erklärt: „Sonst haben wir meist Aktionen gemacht, um Geld für die Messdiener zu sammeln. Diesmal wollten wir eine gute Sache hier im Ort unterstützen.“ Rund zehn der 24 jungen Kirchendiener haben bei der Aktion geholfen, um dem christlichen Gedanken von Nächstenliebe Ausdruck zu verleihen.

Die Messdienerverantwortliche und Mutter von Rebecca, Birgit Steven, erklärt: „Viele in unserem Bezirk sind auf die Tafel angewiesen und freuen sich über eine Unterstützung. Sie sind bemüht, sich einzugliedern, und das wollen wir unterstützen.“

Die Tafel ist über jede Spende dankbar, weiß die Schriftführerin des gemeinnützigen Vereins Maria Jackowski. „Der kleinste Betrag landet im großem Topf“, sagt sie. Geld werde immer gebraucht, zum Beispiel für die Instandhaltung der Fahrzeuge. Auch das Verhältnis zur Kirche St. Marien ist sehr gut. „Wir von der Tafel dürfen dort jedes Jahr unsere Weihnachtskistenaktion machen, das freut und hilft uns sehr.“

Mehr von Aachener Nachrichten