Seminarreihe: Maria in Bibel und Religionsgeschichte, Literatur und Kunst

Seminarreihe : Maria in Bibel und Religionsgeschichte, Literatur und Kunst

Die Evangelische Erwachsenenbildung bietet eine Seminarreihe über Maria an. Maria, das ist die Mutter Jesu. Das ist der gemeinsame Nenner für alle Christen, gleich welcher Konfession – und auch für den Islam.

Ohne Maria gäbe es kein Christentum, das gilt auch für evangelische Christen. Maria kann als „Urbild der Glaubenden“ (Dr. G. Feige, Bischof von Magdeburg) wahrgenommen werden. Herangezogen werden aber auch religionsgeschichtliche Zusammenhänge im Kulturraum, die in vorchristliche Zeit reichen.

Die Bedeutung, die diese weibliche Gestalt im Christentum erhalten hat, kann nicht nur aus der Bibel erklärt werden. Ein weiterer Blick gilt der christlichen Wirkungsgeschichte in den verschiedenen Konfessionen, eben das, was Menschen über sie gedacht, geschrieben oder gar festgelegt haben. Kostbare Zugänge über die Marienfigur liefert in sehr unterschiedlicher Weise die Literatur und Kunstgeschichte.

Dabei wird auch gefragt, wie sich das Marienbild gewandelt hat – bis hin zu zeitgenössischer Literatur von Kurt Marti (… und Maria trat aus ihren Bildern) und Christine Brückner (Wo hast du deine Sprache verloren, Maria? Gebet der Maria in der judäischen Wüste). Inhalt des Seminars ist auch die psychoanalytische Betrachtung von Helene Hoerni-Jung, der Tochter von C.G. Jung, anhand ihres Buches „Maria: Bild des Weiblichen“.

Die Seminarreihe trägt somit zu einer religions- und wirkungsgeschichtlichen Betrachtung, einer literarischen, kunsthistorischen und psychoanalytischen Auseinandersetzung des Marienbildes bei. Die Reihe startet am Montag, 19. August, von 15 bis 17.15 Uhr im Vortragsraum neben der Christuskirche, Peter-Beier-Platz 4, in Düren und wird am 26. August und 2. September weitergeführt.

Richard Köchling und Elke Bennetreu sind das Referententeam. Es ist keine Gebühr zu entrichten. Eine Anmeldung erleichtert die Vorbereitung, ist aber nicht zwingend erforderlich. Sie ist zu richten an die Ev. Erwachsenenbildung unter Tel. 02461/9966-0 bzw. eeb@kkrjuelich.de.

Mehr von Aachener Nachrichten