Eschweiler: „Man kann sich auch parteiübergreifend verstehen”

Eschweiler: „Man kann sich auch parteiübergreifend verstehen”

Als „nachhaltige und erfolgreiche Bildungsfahrt” wertete Thomas Schlenter, Vorsitzender der JU Eschweiler den Besuch des Landtages in Düsseldorf.

15 Vertreter und Freunde der JU Eschweiler sowie Stolberg folgten der Einladung von Axel Wirtz, das Landtagsgebäude zu besichtigen und mit dem Abgeordneten über politische Themen zu diskutieren.

„Erfreulich ist, dass auch Vertreter der Julis beider Städte an der ersten gemeinsamen Aktion von Eschweiler und Stolberg teilgenommen haben,” berichtet Frederick Thielen, Vorsitzender des JU-Stadtverbandes Stolberg.

„Die Eschweiler folgen dem Beispiel aus Stolberg und zeigen so, dass man sich auch parteiübergreifend verstehen und Aktionen für Jugendliche durchführen kann. Das freut uns sehr”, so Thielen weiter. Nach dem Besuch des Landtages, verabschiedeten sich die Juli-Vertreter in Richtung Heimat.

Für die JU-Verbände fand der Tag noch einen gemütlichen Ausklang in Köln. „Wir haben gemeinsame Interessen entdeckt und werden unsere Zusammenarbeit in Zukunft ausbauen. Das wird sich positiv für die Jugend in der Region auswirken,” so Thomas Schlenter.

Zu verfolgen war der Besuch auch über das Internet. Die JU Stolberg twitterte mehrfach live aus dem Landtag.

Mehr von Aachener Nachrichten