Eschweiler-Weisweiler: Mädchen und Jungen werden zu Jedi-Rittern

Eschweiler-Weisweiler : Mädchen und Jungen werden zu Jedi-Rittern

„Möge die Macht mit euch sein!“ — Die Sommerferienspiele der Evangelischen Kirchengemeinde Weisweiler/Dürwiß stehen auch in diesem Jahr unter einem besonderen Motto. Vom 16. bis zum 27. Juli feiern rund 50 Kinder den Auftakt der Sommerferien unter der Leitung von Armin Mannich, der auf ein Team von mehr als einem Dutzend jugendlicher Betreuer zurückgreifen kann.

In der ersten Woche widmeten sich die Kinder wie gewohnt ganz dem Thema der Spiele, das in diesem Jahr „Die Spiele des Jedi-Ordens“ lautete. Inspiriert wurden sie also von der Filmreihe Star Wars. In einer Woche absolvierten die Kinder und Jugendlichen Tag für Tag verschiedene Prüfungen um am Ende zu Jedi-Rittern ernannt zu werden.

Schauplatz war das Areal der Weisweiler Burg mit der evangelischen Auferstehungskirche samt Pfarrheim, aber bei dem Wetter, das dieser Jahreszeit mehr als gerecht wird, suchten die Ferienspiele auch den örtlichen Park nahe der Inde mit dem Wasserpark auf. Neben Schnitzeljagd und Wasserschlacht setzten die Kinder-Jedi-Anwärter oder auch Padawane das Thema in die Tat um.

Verschiedene Prüfungen testeten die Geschicklichkeit, die Selbst- und Körperkontrolle der jungen Generation, so wurde beispielsweise ein spezieller Hindernisparcours durchschritten oder es musste drei Minuten ausnahmslos geschwiegen werden. Gar nicht so einfach, doch am Ende der Woche freuten sich die Kinder, denn alle wurden zu Jedi-Rittern ernannt und erhielten die selbstgebastelten Laser-Schwerter.

Die zeremonielle Ernennung mit extra erstellter Licht- und Musikshow fand dabei im Rahmen der Grillfeier statt, zu der nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Familien kamen. Pfarrer Wolfgang Theiler nutzte die Gelegenheit und dankte sowohl Leiter Mannich, aber auch den Betreuern, die als Teamer die Ferienspiele ehrenamtlich ermöglichen. So klang die erste Ferienspiel-Woche bei geselligem Miteinander aus und bildete abermals ein anziehendes Gegengewicht zu der zweiten Woche, in der ausschließlich Ausflüge auf dem Programm stehen.

So werden das Irrland in Kevelaer, das Dreiländereck mit seinem großen Labyrinth, das Dürwisser Freibad, die Karl-May-Festspiele in Elspe und die Kinderstad in Heerlen besucht, nervenaufreibende Attraktionen inklusive.

(mah)
Mehr von Aachener Nachrichten